Gießerei

Alternative Schmelzofenkonzepte

Unterschiedliche Beheizungsarten

Je nach Anforderung an die Qualität der Schmelze, die Produktivität und die Energieeffizienz kommen unterschiedliche Beheizungsarten in Frage. Grundsätzlich können entweder elektrisch oder gasbeheizte Öfen eingesetzt werden. In diesem Zusammenhang spielt aus Kostensicht der lokale Preisspiegel für die jeweilige Energieart eine entscheidende Rolle.

Gasbeheizung

Gasbeheizte Öfen sind optimal für den Vorschmelzbetrieb geeignet, insbesondere wenn sie mit Abgasführung über den Tiegelrand ausgeführt sind. Wenn es auf eine hohe Qualität der Schmelze ankommt, bietet sich eine seitliche Abgasführung an. Die Erhöhung der Schmelzenqualität geht jedoch zu Lasten der Energieeffizienz, da ein brennstoffbeheizter Schmelzofen mit seitlicher Abgasführung ca. 20-25 % mehr Energie als ein Ofen mit Abgasführung über den Tiegelrand verbraucht.

Die optimale Energieausnutzung in Verbindung mit höchster Qualität der Schmelze bieten brennstoffbeheizte Schmelzöfen mit Brennersystemen inklusive Wärmerückgewinnung über Rekuperator. Mit den heißen Abgasen des Ofens wird über einem Wärmetauscher die Verbrennungsluft für den Brenner vorgewärmt. Das System resultiert in einer Ersparnis von bis zu 25 %, verglichen mit herkömmlichen brennstoffbeheizten Schmelzöfen mit seitlichem Gasauslass.

Elektrische Beheizung

Wenn die Qualität der Schmelze und die Energieeffizienz im Vordergrund stehen, bieten sich elektrisch beheizte Schmelzöfen an. Die Regelung der Heizung erfolgt sehr ruhig und präzise. Die Schmelze wird nicht durch Immissionen einer Brennstoffbeheizung verunreinigt. Elektrisch beheizte Schmelzöfen können bis zu 85 % der Schmelzleistung von brennstoffbeheizten Schmelzöfen mit seitlichem Abgasauslass erreichen. Sofern die Öfen ausschließlich zum Warmhalten von Schmelze eingesetzt werden, empfehlen sich die Modelle T ../10, die auf Grund der sehr guten Isolierung und der reduzierten Anschlussleistung besonders energieeffizient arbeiten.

 

Alternative Abgassysteme

Abgasführung über den Tiegelrand

Abgasführung über den Tiegelrand

Die Abgasführung über den Tiegelrand ist Standardausführung für unsere gas- und ölbeheizten Tiegelöfen mit Ausnahme der TB-Modelle für 1200 °C Ofenraumtemperatur, weil diese Öfen in der Regel zum Warmhalten eingesetzt werden. Auf Grund der hohen Schmelzleistung sind die Öfen perfekt für den Vorschmelzbetrieb einsetzbar. Folgende Eigenschaften zeichnen diese Abgasführung aus:

  • Sehr hohe Schmelzleistung, optimal beim Einsatz als Vorschmelzofen
  • Geringer Energieverbrauch, da der Tiegel nicht nur von außen beheizt wird, sondern ein Teil des Wärmeeintrages auch von oben in den Tiegel hinein stattfindet. Die Energieeinsparung beim Aufschmelzen gegenüber Öfen mit seitlichem Gasauslass beträgt ca. 20 %
  • Einschränkungen bei der Qualität der Schmelze durch höheren Abbrand und erhöhte Wasserstoffaufnahme der Schmelze aus dem Abgas heraus
  • Schmelzbadregelung nicht empfehlenswert
 

Seitliche Abgasführung

Seitliche Abgasführung

a) ohne Rekuperatortechnik

Die seitliche Abgasführung ist für alle brennstoffbeheizten Tiegelöfen lieferbar. Obwohl die Leistungsausbeute nicht so hoch ist wie bei der Abgasführung über den Tiegelrand, bietet sie den Vorteil der besseren Schmelzenqualität und ist, in Verbindung mit einer Schmelzbadregelung, besonders für den Warmhaltebetrieb zu empfehlen.

  • Hohe Qualität der Schmelze durch geringen Abbrand und reduzierte Wasserstoffeinschlüsse in der Schmelze
  • Schwenkdeckel-Reduzierung des Energieverbrauchs um bis zu 50 % im Warmhaltebetrieb bei geschlossenem Schwenkdeckel
  • Geringere Wärmebelastung des Bedieners im Bereich oberhalb des Tiegels
  • Optimale Schmelzenqualität bei Einsatz einer Schmelzbadregelung für präzise Temperatursteuerung
  • Geringere Schmelzleistung als Öfen mit Abgasführung über den Tiegelrand
  • Energieverbrauch im Vorschmelzbetrieb um ca. 25 % höher im Vergleich mit Abgasführung über den Tiegelrand
 

Seitliche Abgasführung mit Rekuperatortechnik

b) mit Rekuperatortechnik

Die optimale Energieausnutzung in Verbindung mit höchster Qualität der Schmelze bieten brennstoffbeheizte Schmelzöfen mit Brennersystemen inklusive Wärmerückgewinnung über Rekuperator. Mit den heißen Abgasen des Ofens wird über einem Wärmetauscher die Verbrennungsluft für den Brenner vorgewärmt. Das System resultiert in einer Ersparnis von bis zu 25 %, verglichen mit herkömmlichen brennstoffbeheizten Schmelzöfen mit seitlichem Gasauslass.

Die relativ höheren Beschaffungskosten amortisieren sich je nach Auslastung schon nach kurzer Zeit.

  • Brennersystem mit Rekuperatorsystem spart ca. 25 % Energie im Vergleich zu Öfen mit seitlicher Abgasführung
  • Hohe Qualität der Schmelze durch geringen Abbrand und reduzierte Wasserstoffaufnahme in der Schmelze
  • Reduzierung des Energieverbrauchs um bis zu 50 % im Warmhaltebetrieb bei geschlossenem Schwenkdeckel
  • Geringere Wärmebelastung des Bedieners im Bereich oberhalb des Tiegels
  • Optimale Schmelzenqualität bei Einsatz einer Schmelzbadregelung für präzise Temperatursteuerung
  • Geringere Schmelzleistung als Öfen mit Abgasführung über den Tiegelrand
  • Energieverbrauch im Vorschmelzbetrieb um ca. 20-25 % höher als Öfen mit Abgasführung über den Tiegelrand
 

Entscheidungshilfe Schmelzöfen

 AnwendungProduktivitätQualität der SchmelzeEnergie-
verbrauchGeräusch-
entwicklung
Modelle TB/KB 
Gasabführung über TiegelrandSchmelzen++-o-
Modelle TB/KB 
Gasabführung seitlichSchmelzen +
Warmhalten++--
Modelle TBR 
Gasabführung seitlich mit RekuperatorSchmelzen +
Warmhalten+++-
Modelle T/TF/K/KF 
Elektrisch beheizt mit SchmelzbadregelungSchmelzen +
Warmhalteno++++++
Modelle T/TF/K/KF 
Elektrisch beheizt ohne SchmelzbadregelungSchmelzen +
Warmhalteno+++++
Modelle T../10 
Elektrisch beheizt mit SchmelzbadregelungWarmhalten-+++++++
Modelle TC/KC 
Elektrisch beheizt über SiC-StäbeSchmelzen +
Warmhalten++o+
 

Kippöfen KB gasbeheizt, zum Schmelzen und Warmhalten

KB 400/12 Schmelzofenanlage, bestehend aus zwei Öfen KB 360/12 mit einer Arbeitsbühne

Hydraulik-Aggregat mit schwer brennbarer Hydraulikflüssigkeit

Zweistufiger Brenner, fest am Ofengestell montiert

KB 240/12 zum Schmelzen von Aluminiumlegierungen

Isolierter Stutzen für seitliche Abgasführung zum Anschluss einer kundenseitigen Absaugung

Die gas- oder ölbeheizten Kippöfen der Baureihe KB zeichnen sich durch eine hohe Schmelzleistung aus und eignen sich daher hervorragend für den Schmelzbetrieb. Der Einsatz hochwertiger Isoliermaterialien resultiert in einem sehr niedrigen Energieverbrauch. Der zweistufige Brenner kann sowohl für den Betrieb mit Gas als auch für den Ölbetrieb konfiguriert werden. Ausgeführt mit einer Abgasführung über den Tiegelrand erreichen diese Modelle sehr hohe Schmelzraten bei optimaler Energieeffizienz.

  • KB../12 mit Tmax von 1200 °C für Aluminium- und Zinklegierungen
  • KB../14 mit Tmax von 1400 °C, für Kupferlegierungen mit einer maximalen Schmelzbadtemperatur von 1300 °C geeignet (für Aluminium bedingt einsetzbar)
  • Brennstoffbeheizung mit Gas oder Öl
  • Zweistufige Leistungsregelung: Großlast für Aufschmelzbetrieb, Kleinlast für Warmhaltebetrieb mit automatischer Umschaltung
  • Modernes Brennersystem mit optimierter Flammenführung: Hoher Wirkungsgrad durch Überdruckbetrieb zur Vermeidung von Falschluft
  • Gasstrecke, bestehend aus Druckregelgerät, Gasfilter, Manometer und Magnetventilen
  • Sichere Flammüberwachung
  • Brennertechnik mit servicefreundlicher Konstruktion, z.B. Flammkopf bei ausgeschwenktem Brenner nach hinten herausnehmbar
  • Brennertechnik gefertigt nach DIN 746, Teil 2
  • Ausgelegt für Erdgas oder Flüssiggas mit 8,8 kWh/m3 - 25,9 kWh/m3
  • Benötigter Gasvordruck: 50 mbar
  • Betrieb mit anderen Brennstoffen und/oder mit anderem Gasvordruck möglich
  • Hohe Schmelzleistung durch leistungsstarken Brenner und hochwertige Isolierung
  • Tiegel aus isostatisch gepresstem Tongraphit
  • Elektro-hydraulische Kippvorrichtung mit schwer entflambarer HFC-Hydraulikflüssigkeit
  • Sicheres, gleichmäßiges und präzises Gießen durch optimalen Drehpunkt des Ofens und Handschieberbedienung
  • Isolierung mehrschichtig aufgebaut mit Feuerleichtsteinen als Abschluss zum Ofenraum, 1400 °C-Modelle mit zusätzlicher Verschleißschicht aus kupferresistentem Feuerbeton
  • Notauslauf zum sicheren Abführen der Schmelze im Falle eines Tiegelbruchs
  • Abgasführung über den Tiegelrand, dadurch ca. 20 % höhere Schmelzleistung als bei seitlicher Abgasführung, Ausführung ohne Schwenkdeckel
  • Temperaturwählwächter für den Ofenraum als Schutz gegen Übertemperatur. Der Wächter schaltet die Heizung bei Erreichen der eingestellten Grenztemperatur ab und erst dann wieder an, wenn die Temperatur wieder unterschritten wird
  • Ofenraumregelung mit Temperaturmessung hinter dem Tiegel, empfohlen bei Nutzung als Vorschmelzofen
  • Seitliche Abgasführung für KB…/12-Modelle siehe Zusatzausstattung

Zusatzausstattung

  • Seitliche Abgasführung für den Schmelz- und Warmhaltebetrieb
    • Hohe Qualität der Schmelze durch geringen Abbrand
    • Geringere Wasserstoffaufnahme der Schmelze
    • Geringere Wärmebelastung des Bedieners im Bereich oberhalb des Tiegels
    • Schwenkdeckel, der im geschlossenen Zustand im Warmhaltebetrieb bis zu 50 % Energie einspart
    • Ca. 20 % niedrigere Schmelzleistung als bei Abgasführung über den Tiegelrand
  • Isolierter Stutzen (Abgasfuchs) für seitliche Abgasführung zum Anschluss an kundenseitiges Abgassystem
  • Abgassammelhaube für Öfen mit Abgasführung über den Tiegelrand
  • Arbeitsbühne oder Plattform zum vereinfachten Chargieren
  • Tiegelbruchüberwachung mit optischem und akustischem Signal (nur für Modelle KB ../12)
  • Tiegelbruchmeldung als Alarm per SMS auf ein oder mehrere Mobiltelefone. Es können auch mehrere Öfen mit Tiegelbruchmeldung parallel angeschlossen werden
  • Schmelzbadregelung
    • Regelung des Ofens über die Schmelzbadtemperatur
    • Thermoelemente im Ofenraum und in der Schmelze
    • Erhöhung der Schmelzenqualität durch die Reduzierung von Temperaturüberschwingern
    • Integriertes Sicherheitssystem, das bei Bruch des Schmelzbadthermoelementes den Ofen mit verminderter Leistung weiter betreibt, um ein Erstarren der Schmelze zu verhindern
ModellTmaxTiegelKapazitätSchmelzleistung3Verbrauch
Warmhalten
Deckel zuVerbrauch
Schmelzen
Brenner
LeistungAußenabmessungen
in mmGewicht in
 °C Kg AlKg CuKg Al/hKg Cu/hKWh/hKWh/kgkWBTHkg
        AL     
KB 80/121200TP 2871805502201-101,3 - 1,53002030170015101800
KB 150/121200TP 4123309702401-111,3 - 1,53002140190017102200
KB 180/121200TP 412 H37012002601-131,3 - 1,53002140190018102400
KB 240/121200TP 587570-4001-151,3 - 1,53902650203018102600
KB 360/121200TBN 800750-4201-171,3 - 1,54502650208019102900
KB 400/121200TBN 11001000-4501-191,3 - 1,54502650208020803300
              
KB 40/141400R 400/TP 982120400-3302221,0 - 1,34002070170017702300
KB 60/141400R 500150500-3602251,0 - 1,34002070190018102500
KB 80/141400R 600180600-3802251,0 - 1,34002070190019102650
1Bei 700 °C 2Bei 1000 °C
3Die angegebenen Schmelzleistungen sind maximale Werte. Im praktischen Betrieb werden ca. 80 % erreicht.
 

Kippöfen K (Steinisolierung) und KF (Faserisolierung) elektrisch beheizt, zum Schmelzen und Warmhalten

K 150/12 KF 240/12

Isolierung der Seitenwände mit Fasermaterial bei den KF-Modellen

Befüllen der Transportpfanne mit einem K 360/12

3 x K 300/12 mit Beschickungsplattform zum Schmelzen von Aluminium

Die elektrisch beheizten Kippöfen der Baureihen K und KF zeichnen sich durch eine hohe Schmelzleistung bei sehr guter Temperaturgleichmäßigkeit in der Schmelze aus. In der 1200 °C-Version können Aluminium und Messing geschmolzen werden. Die 1300 °C-Version kann auch zum Schmelzen von Bronzelegierungen eingesetzt werden. Für schnellere Aufheizzeiten im diskontinuierlichen Betrieb, können die Öfen mit einer Faserisolierung mit geringerer Speicherwärme ausgekleidet werden (KF-Modelle).

  • K, KF ../12 mit maximaler Ofenraumtemperatur von 1200 °C für Aluminium und Messing. Maximale Schmelzbadtemperatur in Abhängigkeit vom Zustand des Tiegels zwischen 1050 °C und 1100 °C
  • K, KF ../13 mit maximaler Ofenraumtemperatur von 1300 °C, auch für Bronzelegierungen mit einer maximalen Schmelzbadtemperatur von 1200 °C geeignet
  • Dreiseitige Beheizung über elektrische Heizelemente, frei abstrahlend auf Tragerohren, einfacher Austausch einzelner Heizelemente
  • Mehrstufige Verschaltung der Heizelemente bei Öfen ab 50 kW Anschlusswert
  • Heizung bei Öfen bis 24 kW Anschlusswert angesteuert über langlebige, geräuscharme Halbleiterrelais
  • Schaltung der Heizung über Schaltschütze bei Öfen über 24 kW
  • Hohe Schmelzleistung bei guter Temperaturgleichmäßigkeit in der Schmelze
  • Isolierung mehrschichtig aufgebaut mit Feuerleichtsteinen als Abschluss zum Ofenraum (K-Modelle)
  • Isolierung mehrschichtig aufgebaut mit Fasermaterial in den Seitenwänden und Ecksteinen zur Aufnahme der Heizelemente (KF-Modelle)
  • Tiegel aus Tongraphit bis K 240 bzw. isostatisch gepresstem Tongraphit oder SiC ab K, KF 360
  • Elektro-hydraulische Kippvorrichtung mit schwer entflambarer HFC-Hydraulikflüssigkeit
  • Sicheres, gleichmäßiges und präzises Gießen durch optimalen Drehpunkt des Ofens und Handschieberbedienung
  • Notauslauf zum sicheren Abführen der Schmelze im Falle eines Tiegelbruchs
  • Keine Abgasführung notwendig
  • Integriertes Sicherheitssystem, das bei Bruch des Schmelzbadthermoelementes den Ofen mit verminderter Leistung weiter betreibt, um ein Erstarren der Schmelze zu verhindern.
  • Temperaturwählwächter für den Ofenraum als Schutz gegen Übertemperatur. Der Wächter schaltet die Heizung bei Erreichen der eingestellten Grenztemperatur ab und erst dann wieder an, wenn die Temperatur wieder unterschritten wird
  • Ofenraumregelung mit Temperaturmessung hinter dem Tiegel, empfohlen beim Vorschmelzbetrieb

Zusatzausstattung

  • Arbeitsbühne oder Plattform zum vereinfachten Chargieren
  • Tiegelbruchüberwachung mit optischem und akustischem Signal (nur für Modelle K, KF ../12)
  • Schmelzbadregelung mit Thermoelementen im Ofenraum und in der Schmelze. Die Ofentemperatur wird über die Schmelze geregelt. Temperaturüberschwinger werden reduziert, die Qualität der Schmelze wird erhöht.
  • Schaltung der Heizung über Thyristoren im Phasenanschnittbetrieb, dadurch gleichmäßige Belastung der Heizelemente und längere Lebensdauer
  • Mehrstufige Schaltung der Ofenheizung (siehe Seite 23). Im Warmhaltebetrieb wird über einen Schalter oder über die Regelung eine Heizstufe abgeschaltet, um den elektrischen Anschlusswert zu reduzieren
  • Höhere elektrische Anschlusswerte zur Erhöhung der Schmelzleistung
ModellTmaxTiegelKapazitätAußenabmessungen
in mmHeizleis-tungGewicht
in Schmelzleistung3Warmhalten
Deckel zu/auf
 °C Kg AlKg CuBTHin kW4kgkg/h Alkg/h Cu(kW)
K, KF 10/121200A 7020701510124010401675032¹4723/7¹
K, KF 20/121200A 150451501660136010602094042¹6323/7¹
K, KF 40/121200A 3009030017401470114026127058¹8423/7¹
K, KF 80/121200TP 287180550180017001180501430126¹19024/10¹
K, KF 150/121200TP 412330970187019001460601800147¹22025/12¹
K, KF 240/121200TP 587570-201020001460802290210¹-8/17¹
K, KF 300/121200TP 587H650-201020001560802400210¹-9/18¹
K, KF 360/121200BUK 800750-2120210015501002780260¹-11/20¹
K, KF 400/121200TBN 11001050-2120210017001263030295¹-12/22¹
             
K, KF 10/131300A 7020701510124010401680032¹4725/82
K, KF 20/131300A 1504515016601360106020104042¹6325/82
K, KF 40/131300A 3009030017401470114026135058¹8425/82
K, KF 80/131300TP 287180550180017001180501600126¹19026/112
¹Bei 700 °C 2Bei 1000 °C
3Die angegebenen Schmelzleistungen sind maximale Werte. Im praktischen Betrieb werden ca. 80 % erreicht.
4Anschlusswert je nach Ausführung höher
 

Schöpföfen TB gasbeheizt, zum Schmelzen und Warmhalten

TB 20/14 TB 240/12

Thermoelement für Schmelzbadregelung

Notauslauf zum sicheren Abführen der Schmelze bei Tiegelbruch

TB 40/14 mit Tiegelziehausrüstung

Isolierter Stutzen für seitliche Abgasführung zum Anschluss einer kundenseitigen Absaugung

Die gas- oder ölbeheizten Schöpföfen der Baureihe TB zeichnen sich durch eine hohe Schmelzleistung aus. Der Einsatz moderner Brennersysteme, optimierte Druckverhältnisse und Flammführung im Ofen sowie die Verarbeitung hochwertiger Isoliermaterialien resultieren in einem sehr niedrigen Energieverbrauch.

Die Modelle TB ../12 werden überwiegend zum Schmelzen und Warmhalten von Aluminium- und Zinklegierungen, z.B. in Druckgießereien eingesetzt. Die seitliche Abgasführung resultiert in einer hohen Qualität der Schmelze. Die Modelle TB 10/14 bis TB 40/14 kommen in den meisten Fällen für das Schmelzen von Kupferlegierungen in kleinen Gießereien zum Einsatz. Aus diesem Grund sind diese Öfen bereits im Standard mit einer Abgasführung über den Tiegelrand für hohe Schmelzleistung und mit einer Kragenplatte ausgeführt, die zum Tiegelziehen zur Seite geschwenkt werden kann.

  • TB../12 mit maximaler Ofenraumtemperatur von 1200 °C für Aluminium- und Zinklegierungen
  • TB../14 mit maximaler Ofenraumtemperatur von 1400 °C, für Kupferlegierungen mit einer maximalen Schmelzbadtemperatur von 1300 °C geeignet (für Aluminium bedingt einsetzbar)
  • Brennstoffbeheizung mit Gas oder Öl
  • Zweistufige Leistungsregelung: Großlast für Aufschmelzbetrieb, Kleinlast für Warmhaltebetrieb mit automatischer Umschaltung
  • Modernes Brennersystem mit optimierter Flammenführung: Hoher Wirkungsgrad durch Überdruckbetrieb zur Vermeidung von Falschluft
  • Gasstrecke, bestehend aus Druckregelgerät, Gasfilter, Manometer und Magnetventilen
  • Sichere Flammüberwachung
  • Brennertechnik mit servicefreundlicher Konstruktion, z.B. Flammkopf bei ausgeschwenktem Brenner nach hinten herausnehmbar
  • Brennertechnik gefertigt nach DIN 746, Teil 2
  • Ausgelegt für Erdgas oder Flüssiggas mit 8,8 kWh/m3 - 25,9 kWh/m3
  • Benötigter Gasvordruck: 50 mbar
  • Betrieb mit anderen Brennstoffen und/oder mit anderem Gasvordruck möglich
  • Hohe Schmelzleistung durch leistungsstarken Brenner und hochwertige Isolierung
  • Isolierung mehrschichtig aufgebaut mit Feuerleichtsteinen als Abschluss zum Ofenraum, 1400 °C-Modelle mit zusätzlicher Verschleißschicht aus kupferresistentem Feuerbeton
  • Notauslauf zum sicheren Abführen der Schmelze im Falle eines Tiegelbruchs
  • Abgasführung Unterschiede zur Abgasführung siehe Seite 6
    • Abgasführung über den Tiegelrand für TB…/14-Modelle, dadurch ca. 20 % höhere Schmelzleistung als bei seitlicher Abgasführung, Ausführung ohne Schwenkdeckel
    • Seitliche Abgasführung für TB ../12-Modelle (Beschreibung, siehe Zusatzausstattung)
  • Tiegelziehausrüstung mit schwenkbarer Kragenplatte für Modelle bis TB 10/14 - TB 40/14
  • Temperaturwählwächter für den Ofenraum als Schutz gegen Übertemperatur. Der Wächter schaltet die Heizung bei Erreichen der eingestellten Grenztemperatur ab und erst dann wieder an, wenn die Temperatur wieder unterschritten wird
  • Ofenraumregelung mit Temperaturmessung hinter dem Tiegel, empfohlen bei Nutzung als Vorschmelzofen

Zusatzausstattung

  • Seitliche Abgasführung (für 1400 °C-Modelle)
    • Hohe Qualität der Schmelze durch geringen Abbrand
    • Geringere Wasserstoffaufnahme der Schmelze
    • Geringere Wärmebelastung des Bedieners im Bereich oberhalb des Tiegels
    • Schwenkdeckel, der im geschlossenen Zustand Energie einspart
    • Ca. 20 % niedrigere Schmelzleistung als bei Abgasführung über den Tiegelrand
  • Isolierter Stutzen (Abgasfuchs) für seitliche Abgasführung zum Anschluss an kundenseitiges Abgassystem
  • Abgassammelhaube für Öfen mit Abgasführung über den Tiegelrand
  • Arbeitsbühne oder Plattform zum vereinfachten Chargieren
  • Tiegelbruchüberwachung mit optischem und akustischem Signal (nur für Modelle TB ../12)
  • Tiegelbruchmeldung als Alarm per SMS auf ein oder mehrere Mobiltelefone. Es können auch mehrere Öfen mit Tiegelbruchmeldung parallel angeschlossen werden
  • Schmelzbadregelung (nur für 1200 °C-Modelle)
    • Regelung des Ofens über die Schmelzbadtemperatur
    • Thermoelemente im Ofenraum und in der Schmelze
    • Erhöhung der Schmelzenqualität durch die Reduzierung von Temperaturüberschwingern
    • Integriertes Sicherheitssystem, das bei Bruch des Schmelzbadthermoelementes den Ofen mit verminderter Leistung weiter betreibt, um ein Erstarren der Schmelze zu verhindern
  • Tiegelziehausrüstung mit schwenkbarer Kragenplatte für Modelle bis TB 20
ModellTmaxTiegelKapazitätSchmelzleistung3Verbrauch
Warmhalten
Deckel zuVerbrauch
Schmelzen
Brenner
LeistungAußenabmessungen
in mmGewicht
in
 °C Kg AlKg CuKg Al/hKg Cu/hKWh/hKWh/kgkWBTHkg
        AL     
TB 80/121200BU 2002006501401-101,3 - 1,5180120018701240900
TB 100/121200BU 2502508301401-111,3 - 1,51801310198013801000
TB 110/121200BU 30030010001501-131,3 - 1,52101310198015101200
TB 150/121200BU 35035011502201-151,3 - 1,53001310198015501400
TB 180/121200BU 50050016502701-171,3 - 1,53001450214015601700
TB 240/121200BU 60060020003301-191,3 - 1,53901490218017001900
TB 360/121200BN 800800-3501-201,3 - 1,54001590228018002000
TB 400/121200BN 900900-3501-221,3 - 1,54001590228019002100
TB 500/121200BU 12101200-3501-231,3 - 1,54001690238018502300
TB 600/121200BU 13101300-4201-251,3 - 1,55001690238020002400
TB 650/121200BU 18101400-4201-261,3 - 1,55001760245016302300
TB 700/121200BU 15101500-4201-281,3 - 1,55001690238021202600
TB 800/121200BU 18101800-4401-301,3 - 1,55001760245021002800
        Cu     
TB 10/141400A 10030100-902221,0 - 1,3210980159011901000
TB 20/141400A 15045150-1002221,0 - 1,32101080187013101250
TB 40/141400A 400120400-3002251,0 - 1,33001210200014601500
TB 60/141400A 500150500-3202251,0 - 1,33201210200015101600
TB 80/141400A 600180600-3202251,0 - 1,33201260205015401750
1Bei 700 °C 2Bei 1000 °C
3Die angegebenen Schmelzleistungen sind maximale Werte. Im praktischen Betrieb werden ca. 80 % erreicht.
 

Tiegelöfen TBR mit Rekuperator gasbeheizt, zum Schmelzen und Warmhalten

TBR 110/11

2 x TBR 100/11 in der Produktion

Produktion mit 16 x TBR 100/11 und 2 x TBR 180/11

Wärmetauscher im Abgaskanal

Brenner mit Gastrecke

Die optimale Energieausnutzung in Verbindung mit höchster Qualität der Schmelze bieten die brennstoffbeheizten Schmelzöfen der Modellreihe TBR mit seitlichem Gasauslass. Ausgestattet mit Brennersystem inklusive Wärmerückgewinnung über Rekuperatur wird die Energieeffizienz herkömmlicher Schmelzöfen mit Brennstoffbeheizung signifikant verbessert.

Mit den heißen Abgasen des Ofens wird über einen Wärmetauscher die Verbrennungsluft für den Brenner vorgewärmt. Das System resultiert in einer Energieersparnis von bis zu 25 %, verglichen mit herkömmlichen brennstoffbeheizten mit seitlichem Gasauslass. Die relativ höheren Beschaffungskosten amortisieren sich je nach Auslastung in kurzer Zeit.

  • Tmax 1100 °C für Aluminium- und Zinklegierungen
  • Zweistufige Leistungsregelung: Großlast für Aufschmelzbetrieb, Kleinlast für Warmhaltebetrieb mit automatischer Umschaltung
  • Modernes Brennersystem mit optimierter Flammenführung: Hoher Wirkungsgrad durch Überdruckbetrieb zur Vermeidung von Falschluft
  • Wärmetauscher im Abgaskanal, der die heißen Abgase nutzt, um die Verbrennungsluft für den Brenner vorzuwärmen
  • Energieeinsparung bis zu 25 % gegenüber herkömmlichen brennstoffbeheizten Schmelzöfen mit seitlichem Abgasauslass
  • Gasstrecke, bestehend aus Druckregelgerät, Gasfilter, Manometer und Magnetventilen
  • Sichere Flammüberwachung
  • Brennertechnik mit servicefreundlicher Konstruktion, gefertigt nach DIN 746, Teil 2
  • Ausgelegt für Erdgas oder Flüssiggas mit 8,8 kWh/m3 - 25,9 kWh/m3
  • Benötigter Gasvordruck: 70 mbar
  • Betrieb mit anderen Brennstoffen und/oder mit anderem Gasvordruck möglich
  • Hohe Schmelzleistung durch leistungsstarken Brenner und hochwertige Isolierung
  • Isolierung mehrschichtig aufgebaut mit Feuerleichtsteinen als Abschluss zum Ofenraum
  • Notauslauf zum sicheren Abführen der Schmelze im Falle eines Tiegelbruchs
  • Seitliche Abgasführung
    • Hohe Qualität der Schmelze durch geringen Abbrand
    • Geringere Wasserstoffaufnahme der Schmelze
    • Geringere Wärmebelastung des Bedieners im Bereich oberhalb des Tiegels
  • Temperaturwählwächter für den Ofenraum als Schutz gegen Übertemperatur. Der Wächter schaltet die Heizung bei Erreichen der eingestellten Grenztemperatur ab und erst dann wieder an, wenn die Temperatur wieder unterschritten wird
  • Ofenraumregelung mit Temperaturmessung hinter dem Tiegel

Zusatzausstattung

  • Tiegel aus Tongraphit oder aus SiC mit höherer Wärmeleitfähigkeit
  • Arbeitsbühne oder Plattform zum vereinfachten Chargieren
  • Tiegelbruchüberwachung mit optischem und akustischem Signal
  • Tiegelbruchmeldung als Alarm per SMS auf ein oder mehrere Mobiltelefone. Es können auch mehrere Öfen mit Tiegelbruchmeldung parallel angeschlossen werden
  • Schmelzbadregelung
    • Regelung des Ofens über die Schmelzbadtemperatur
    • Thermoelemente im Ofenraum und in der Schmelze
    • Erhöhung der Schmelzenqualität durch die Reduzierung von Temperaturüberschwingern
    • Integriertes Sicherheitssystem, das bei Bruch des Schmelzbadthermoelementes den Ofen mit verminderter Leistung weiter betreibt, um ein Erstarren der Schmelze zu verhindern
ModellTmaxTiegelKapazitätSchmelzleistung2Verbrauch
Warmhalten
Deckel zuVerbrauch
Schmelzen
Brenner
Leistung
 °C Kg AlKg CuKg Al/hKg Cu/hKWh/hKWh/kg ALkW
TBR 80/111100BU 2002006501401-8,01,0 - 1,1180
TBR 100/111100BU 2502508301401-8,81,0 - 1,1180
TBR 110/111100BU 30030010001501-10,41,0 - 1,1210
TBR 150/111100BU 35035011502201-12,01,0 - 1,1240
TBR 180/111100BU 50050016502701-13,61,0 - 1,1300
TBR 240/111100BU 60060020003301-15,21,0 - 1,1320
TBR 360/111100BU 800800-3501-16,01,0 - 1,1320
1Bei 700 °C
2Die angegebenen Schmelzleistungen sind maximale Werte. Im praktischen Betrieb werden ca. 80 % erreicht.
 

Schöpföfen T (Steinisolierung) und TF (Faserisolierung) elektrisch beheizt, zum Schmelzen und Warmhalten

T 110/11 TF 150/11

T 800/11

Vierseitige Beheizung für hervorragende Temperaturgleichmäßigkeit

Manuelles Schöpfen aus einem T 80/11

K 150/12 und T 180/11 als Vorschmelz- und Warmhaltesystem

Isolierung der Seitenwände mit Fasermaterial bei den TF-Modellen

Notauslauf zum sicheren Abführen der Schmelze bei Tiegelbruch

Dank der guten Isolierung und den optimierten elektrischen Anschlusswerten können die Modelle der Baureihen T und TF sowohl zum Schmelzen als auch zum Warmhalten eingesetzt werden. Sie zeichnen sich durch eine gute Schmelzleistung bei hervorragender Temperaturgleichmäßigkeit in der Schmelze aus. In der 1100 °C-Version kann Aluminium, in der 1200 °C-Version auch Messing geschmolzen werden. Die 1300 °C-Version kann auch zum Schmelzen von Bronzelegierungen eingesetzt werden.

Die Modelle der Baureihe T sind mehrschichtig isoliert. Die Ofenraumisolierung mit hochwertigen Feuerleichtsteinen ist empfehlenswert für den Warmhaltebetrieb. Für schnelle Aufheizzeiten im diskontinuierlichen Betrieb können auch die TF-Modelle eingesetzt werden, die mit einer Faserisolierung mit geringerer Speicherwärme ausgekleidet sind.

  • T, TF ../11 mit maximaler Ofenraumtemperatur von 1100 °C für Aluminium. Maximale Schmelzbadtemperatur in Abhängigkeit vom Zustand des Tiegels zwischen 950 °C und 980 °C
  • T, TF ../12 mit maximaler Ofenraumtemperatur von 1200 °C auch für Messing. Maximale Schmelzbadtemperatur in Abhängigkeit vom Zustand des Tiegels zwischen 1050 °C und 1100 °C
  • T, TF ../13 mit maximaler Ofenraumtemperatur von 1300 °C, auch für Bronzelegierungen. Maximale Schmelzbadtemperatur in Abhängigkeit vom Zustand des Tiegels 1150 - 1200 °C
  • Vierseitige Beheizung über elektrische Heizelemente, frei abstrahlend auf Tragerohren
  • Einfacher Austausch einzelner Heizelemente.Bei Tiegelbruch müssen nur die defekten Heizelemente der jeweiligen Ebene getauscht werden
  • Heizung bei Öfen bis 60 kW Anschlusswert angesteuert über langlebige, geräuscharme Halbleiterrelais
  • Schaltung der Heizung über Schaltschütze bei Öfen über 60 kW
  • Gute Schmelzleistung bei guter Temperaturgleichmäßigkeit in der Schmelze
  • Isolierung mehrschichtig aufgebaut mit Feuerleichtsteinen im Ofenraum (T-Modelle)
  • Isolierung mehrschichtig aufgebaut mit Fasermaterial in den Seitenwänden und Ecksteinen zur Aufnahme der Heizelemente (TF-Modelle)
  • Notauslauf zum sicheren Abführen der Schmelze im Falle eines Tiegelbruchs
  • Keine Abgasführung notwendig
  • Integriertes Sicherheitssystem, das bei Bruch des Schmelzbadthermoelementes den Ofen mit verminderter Leistung weiter betreibt, um ein Erstarren der Schmelze zu verhindern
  • Temperaturwählwächter für den Ofenraum als Schutz gegen Übertemperatur. Der Wächter schaltet die Heizung bei Erreichen der eingestellten Grenztemperatur ab und erst dann wieder an, wenn die Temperatur wieder unterschritten wird.
  • Ofenraumregelung mit Temperaturmessung hinter dem Tiegel, empfohlen beim Schmelzbetrieb
  • Tiegel in Standardausführung nicht enthalten

Zusatzausstattung

  • Tiegel aus Tongraphit oder aus SiC
  • Arbeitsbühne oder Plattform zum vereinfachten Chargieren
  • Tiegelbruchüberwachung mit optischem und akustischem Signal (nicht für 1300  °C-Modelle)
  • Tiegelbruchmeldung als Alarm per SMS auf ein oder mehrere Mobiltelefone. Es können auch mehrere Öfen mit Tiegelbruchmeldung parallel angeschlossen werden
  • Schmelzbadregelung mit Thermoelementen im Ofenraum und in der Schmelze (nicht für 1300  °C-Modelle). Die Ofentemperatur wird über die Schmelze geregelt. Temperaturüberschwinger werden reduziert, die Qualität der Schmelze wird erhöht.
  • Schaltung der Heizung über Thyristoren im Phasenanschnittbetrieb oder Vollwellenbetrieb.
  • Mehrstufige Schaltung der Ofenheizung (siehe Seite 23). Im Warmehaltebetrieb wird über einen Schalter oder über die Regelung eine Heizstufe abgeschaltet, um den elektrischen Anschlusswert zu reduzieren.
  • Höhere elektrische Anschlusswerte zur Erhöhung der Schmelzleistung
ModellTmaxTiegelKapazitätAußenabmessungen
in mmHeizleistungGewicht
in Schmelzleistung3Warmhalten
Deckel zu/auf
 °C Kg AlKg CuBTHin kW4kgkg/h Alkg/h Cu(kW)
T, TF 10/111100A 7020-86086079016400321-3/51
T, TF 20/111100A 15045-94094079020460421-3/61
T, TF 40/111100A 30090-1010101088026580581-3/71
T, TF 80/111100BU 200200 11101110940506501261-4/91
T, TF 110/111100BU 300300-120012001040608801361-5/101
T, TF 150/111100BU 350350-120012001250609001471-5/101
T, TF 180/111100BU 500500-1370137012507010801681-7/151
T, TF 240/111100BU 600600-1370137013508012002101-7/151
T, TF 360/111100BN 800800-15101510149011020002001-8/171
T, TF 400/111100BN 900900-15101510159011021002001-10/201
T, TF 500/111100BN 12001200-15101510164011024502001-11/211
T, TF 600/111100BU 13101300-16151615173011025502001-13/231
T, TF 650/111100BP 10001400-16851685136011024002401-13/201
T, TF 700/111100BU 15101500-16151615185014027502401-13/231
T, TF 800/111100BU 18001800-16851685183014028002401-15/251
             
T, TF 10/121200A 702070860860770164403214725/82
T, TF 20/121200A 15045150940940770205204216325/102
T, TF 40/121200A 3009030010101010860266005818425/122
T, TF 80/121200BU 2002006501110111093050760126119025/152
             
T, TF 10/131300A 702070900900890166003214725/82
T, TF 20/131300A 15045150980980890206404216325/102
T, TF 40/131300A 3009030010501050970267605818425/122
T, TF 80/131300BU 20020065011501150103050960126119025/152
1Bei 700 °C 2Bei 1000 °C
3Die angegebenen Schmelzleistungen sind maximale Werte. Im praktischen Betrieb werden ca. 80 % erreicht.
4Anschlusswert je nach Ausführung höher
 

Kippöfen KC und Schöpföfen TC SiC-Stabbeheizt, zum Schmelzen

KC 180/14 TC 80/14

KC 150/14

Beheizung von beiden Seiten über leistungsstarke SiC-Stäbe

Schwenkdeckel mit guter Abdichtung zur Kragenplatte gegen Wärmeverluste über die Tiegelöffnung

Schaltanlage mit Thyristoren im Phasenanschnittbetrieb für ökonomische Leistungsregelung

Die SiC-Stabbeheizten Kipp- und Schöpföfen der Baureihen KC und TC zeichnen sich durch eine höhere Schmelzleistung aus als sie mit drahtbeheizten Schmelzöfen realisiert werden kann. Die Öfen sind konzipiert für den Dauerbetrieb bei Arbeitstemperatur.

  • Tmax 1450 °C, auch für Bronzelegierungen mit einer maximalen Schmelzbadtemperatur von bis zu 1320 °C, je nach Zustand des Tiegels, geeignet.
  • Zweiseitige Beheizung über großzügig dimensionierte SiC-Stäbe, gute Temperaturgleichmäßigkeit
  • Einfacher Austausch einzelner Heizelemente
  • Schaltung der Heizung über Thyristoren im Phasenanschnittbetrieb mit Leistungsregelung: Der Widerstand der SiC-Stäbe verändert sich durch Temperatur und Alterung. Die Leistungsregelung stellt sicher, dass der Ofen unabhängig vom Zustand der Heizelemente immer mit konstanter Leistung arbeitet.
  • Hohe Schmelzleistung bei guter Temperaturgleichmäßigkeit in der Schmelze
  • Isolierung mehrschichtig aufgebaut mit Feuerleichtsteinen als Abschluss zum Ofenraum
  • Tiegel aus SiC
  • Elektro-hydraulische Kippvorrichtung mit schwer entflambarer HFC-Hydraulikflüssigkeit (KC-Modelle)
  • Sicheres, gleichmäßiges und präzises Gießen durch optimalen Drehpunkt des Ofens und Handschieberbedienung des Hydraulikaggregates (KC-Modelle)
  • Notauslauf zum sicheren Abführen der Schmelze im Falle eines Tiegelbruchs
  • Keine Abgasführung notwendig
  • Temperaturwählwächter für den Ofenraum als Schutz gegen Übertemperatur. Der Wächter schaltet die Heizung bei Erreichen der eingestellten Grenztemperatur ab und erst dann wieder an, wenn die Temperatur wieder unterschritten wird
  • Ofenraumregelung mit Temperaturmessung hinter dem Tiegel

Zusatzausstattung

  • Arbeitsbühne oder Plattform zum vereinfachten Chargieren
ModellTmaxTiegelKapazitätAußenabmessungen in mmHeizleistungGewicht inSchmelzleistung3
 °C Kg AlKg CuBTHin kW4kgkg/h Alkg/h Cu
KC 20/141450A 15045150171019001050361500-1202
KC 40/141450A 30090300177019001100361600-1202
KC 80/141450TCP 287200650188019701160481900-1802
KC 150/141450TCP 4123001000200020701300662700-2202
KC 180/141450TCP 412H-1000200020701500993000-2302
            
TC 20/141450A 1504515012001250930368308011202
TC 40/141450A 30090300126012501020369508011202
TC 80/141450BU 20020065013601350108048105012011802
TC 150/141450BU 300300100014501320130066130014012202
1Bei 700 °C 2Bei 1000 °C
3Die angegebenen Schmelzleistungen sind maximale Werte. Im praktischen Betrieb werden ca. 80 % erreicht.
4Anschlusswert je nach Ausführung höher
 

Schöpföfen T ../10 elektrisch beheizt, zum Warmhalten

T 150/10

Entnahme aus einem T 650/10 mit einem Schöpfroboter

Aufbau eines Warmhalteofens mit Schmelzbadregelung mit Thermoelementen für Schmelze, Ofenraum und Temperaturwählbegrenzer

Durch die besonders gute Isolierung und die reduzierten elektrischen Anschlusswerte sind die Öfen der Baureihe T../10 auf Grund ihrer guten Energieeffizienz optimal für den Warmhaltebetrieb geeignet. Auf Grund des reduzierten Anschlusswertes sind die Öfen nur eingeschränkt zum Schmelzen geeignet. Von daher kommen Sie vorwiegend in Gießereien mit zentralem Vorschmelzofen und anschließendem Transport der Schmelze in den Warmhalteofen zum Einsatz.

  • Tmax 1000 °C, optimal geeignet zum Warmhalten von Aluminium
  • Vierseitige Beheizung über elektrische Heizelemente, frei abstrahlend auf Tragerohren
  • Einfacher Austausch einzelner Heizelemente. Bei Tiegelbruch müssen nur die defekten Heizelemente der jeweiligen Ebene getauscht werden
  • Heizung bei Öfen bis 60 kW Anschlusswert angesteuert über langlebige, geräuscharme Halbleiterrelais
  • Schaltung der Heizung über Schaltschütze bei Öfen über 60 kW
  • Besonders gute Isolierung, mehrschichtig aufgebaut mit Feuerleichtsteinen im Ofenraum
  • Notauslauf zum sicheren Abführen der Schmelze im Falle eines Tiegelbruchs
  • Keine Abgasführung notwendig
  • Tiegel in Standardausführung nicht enthalten
  • Integriertes Sicherheitssystem, das bei Bruch des Schmelzbadthermoelementes den Ofen mit verminderter Leistung weiter betreibt, um ein Erstarren der Schmelze zu verhindern
  • Temperaturwählwächter für den Ofenraum als Schutz gegen Übertemperatur. Der Wächter schaltet die Heizung bei Erreichen der eingestellten Grenztemperatur ab und erst dann wieder an, wenn die Temperatur wieder unterschritten wird.
  • Ofenraumregelung mit Temperaturmessung hinter dem Tiegel empfohlen beim Schmelzbetrieb
  • Zusatzausstattung siehe T, TF-Öfen
ModellTmaxTiegelKapazitätAußenabmessungen
in mmHeizleistungGewicht inSchmelzleistung2Warmhalten
Deckel zu/auf
 °C Kg AlKg CuBTHin kW3kgkg/h Alkg/h Cu(kW)
T 80/101000BU 200200-11501150103020660nur zum Warmhalten4/91
T 110/101000BU 300300-124012401130268905/101
T 150/101000BU 350350-124012401290389205/101
T 180/101000BU 500500-1410141012904211207/151
T 240/101000BU 600600-1410141013905012407/151
T 360/101000BN 800800-1510151014905020008/171
T 400/101000BN 900900-15101510159050210010/201
T 500/101000BU 12101200-16151615158050245011/211
T 600/101000BU 13101300-16151615173050255013/231
T 650/101000BP 10001400-16851685136060240013/201
T 700/101000BU 15101500-16151615185060275013/231
T 800/101000BU 18001800-16851685183070280015/251
1Bei 700 °C
2Die angegebenen Schmelzleistungen sind maximale Werte. Im praktischen Betrieb werden ca. 80 % erreicht.
3Anschlusswert je nach Ausführung höher
 

Transportable Schöpföfen elektrisch beheizt, zum Warmhalten von Aluminium

Transportabler Warmhalteofen TM 80/10 Mäander-Heizelemente

Gabelstapleraufnahme unter dem Ofen

Steckvorrichtung am Ofen für den Kabelanschluss an die Schalt- und Regelanlage

Die Schöpföfen der Modellreihe TM wurden speziell für den Einsatz an verschiedenen Vergießplätzen entwickelt. Das zylindrische, sehr stabile Ofengehäuse, die sehr hochwertige Isolierung und die Heizelemente in Mäanderform sind besondere Merkmale dieser Ofenfamilie. Die Öfen sind mit einer gedämpften Gabelstapleraufnahme und einem steckbaren Anschluss zur Schalt- und Regelanlage ausgeführt. Mit einem Gabelstapler kann der Ofen zum Befüllen zum Vorschmelzofen gefahren werden. Durch den Einsatz weiterer Schalt- und Regelanlagen kann der Ofen optional auch an verschiedenen Vergießplätzen genutzt werden.

  • Tmax 1000 °C, optimal geeignet zum Warmhalten von Aluminium
  • Zylindrisches, sehr stabiles Ofengehäuse
  • Gabelstapleraufnahmen für den sicheren Transport des Ofens innerhalb der Gießerei
  • Rundum-Beheizung über widerstandsfähige Mäander-Heizelemente
  • Schalt- und Regelanlage steckbar ausgeführt
  • Heizung bei Öfen bis 60 kW Anschlusswert angesteuert über langlebige, geräuscharme Halbleiterrelais
  • Schaltung der Heizung über Schaltschütze bei Öfen über 60 kW
  • Besonders gute Isolierung, mehrschichtig aufgebaut mit Fasermaterial im Ofenraum
  • Notauslauf zum sicheren Abführen der Schmelze im Falle eines Tiegelbruchs
  • Keine Abgasführung notwendig
  • Tiegel in Standardausführung nicht enthalten
  • Ofenraumregelung mit Temperaturmessung hinter dem Tiegel
  • Temperaturwählwächter für den Ofenraum als Schutz gegen Übertemperatur. Der Wächter schaltet die Heizung bei Erreichen der eingestellten Grenztemperatur ab und erst dann wieder an, wenn die Temperatur wieder unterschritten wird
ModellTmaxTiegelKapazitätAußenabmessungen
in mmHeizleistungSchmelzleistung2Warmhalten
Deckel zu/auf
 °CØHKg AlKg CuBTHin kW3kg/h Alkg/h Cu(kW)
TM 80/101000BU 200200-1000110095021nur zum Warmhalten4/91
TM 150/101000875600350-132014401000365/101
TM 240/101000BU 600600-122013401300427/151
1Bei 700 °C
2Die angegebenen Schmelzleistungen sind maximale Werte. Im praktischen Betrieb werden ca. 80 % erreicht.
3Anschlusswert je nach Ausführung höher
 

Zubehör für Schöpf- und Kippöfen

Kragenplatte eines elektrischen Tiegelofens wegschwenkbar zum Tiegelziehen

Pneumatische Deckelöffnung

Chargierhilfe für Masseln

Arbeitsbühne für K 240/12

Tiegelbruchmeldung unterhalb des Notauslaufs eines Schmelzofens

Tiegelziehausführung mit schwenkbarer Kragenplatte

In der Standardausführung werden die Nabertherm Tiegelöfen mit einer Kragenplatte ausgeführt, die fest auf dem Ofen aufliegt. Die Schmelze wird per Hand oder mittels eines Schöpfautomaten aus dem Tiegel entnommen. Als Zusatzausstattung lassen sich die kleineren T-Modelle bis T 40... mit einer Kragenplatte ausrüsten, die zum Tiegelziehen vorbereitet ist. Die Kragenplatte wird zum Ziehen des Tiegels zur Seite geschwenkt, so dass der Bediener freien Zugang von oben zum Tiegel hat.

Pneumatische Deckelöffnung für Schöpföfen im Warmhaltebetrieb

Die Tiegelöfen der Baureihe T.. lassen sich als Zusatzausstattung mit einer pneumatischen Deckelöffnung ausrüsten. In der Standardausführung wird diese mit einem Fußpedal betätigt. Nach Drücken des Pedals wird der Deckel des Ofens zur Seite geschwenkt und der Bediener hat freien Zugang zum Tiegel. Auf Wunsch kann das Öffnen des Deckels auch über ein externes Signal angesteuert und ausgelöst werden, um den Schöpfprozess zu automatisieren. Aus energetischer Sicht bietet dieses sinnvolle Extra einen großen Vorteil, da der Ofen nur zum Befüllen oder Schöpfen geöffnet wird. Ein geschlossener Schmelzofen kann im Vergleich zum dauerhaft geöffneten Tiegelofen im Warmhaltebetrieb bis zu 50 % Energie einsparen (siehe hierzu auch Tabellen Energieverbrauch der einzelnen Schmelzöfen, Seite 7).

Chargiertrichter für Masseln

Speziell beim Aufschmelzen von Barren erleichtert der Chargiertrichter aus Edelstahl 1.4301 (304) das Beschicken des Ofens sehr. Lange Masseln können auch über den Tiegelrand hinaus chargiert werden und sinken anschließend geführt in den Tiegel. Bei Öfen, die mit einer Regelung mit Nachtabsenkung ausgeführt sind, kann so z.B. der Ofen am Abend befüllt werden und am nächsten Morgen steht eine komplette Schmelze zur Verfügung. Der Trichter eignet sich für alle Schmelzöfen, elektrisch oder gasbeheizt mit seitlicher Abgasführung.

Arbeitsbühne oder Plattform zum Chargieren für Schöpf- und Kippöfen

Für Schöpf- und Kippöfen können maßgeschneiderte Arbeitsbühnen oder Beschickungsplattformen geliefert werden. Beide Optionen dienen im Prinzip dem vereinfachten Zugang zum Ofen, insbesondere bei größeren Ofenmodellen. Über die Arbeitsbühne kann der Anwender von oben z.B. Masseln chargieren oder die Schmelze reinigen.

Tiegelbruchmeldung (bis T(B)../12)

Die Nabertherm-Schmelzöfen sind mit einem Notauslauf ausgerüstet. Sollte der Tiegel einmal brechen bzw. beginnen, Schmelze zu verlieren, so wird über die als Zusatzausstattung verfügbare Tiegelbruchmeldung ein Alarm gegeben, sobald flüssiges Metall aus dem Notauslauf austritt. Die Anzeige des Alarms erfolgt sowohl optisch über eine Warnlampe als auch akustisch über eine Hupe. Als Zusatzausstattung kann der Tiegelbruch auch per SMS auf ein oder mehrere Mobiltelefone gemeldet werden. Es können auch mehrere Öfen mit Tiegelbruchmeldung parallel angeschlossen werden.

Füllstandsmessung über optische Erfassung oder Gewichtsverlust

Wenn Tiegelöfen im kontinuierlichen Betrieb eingesetzt werden, kann es notwendig sein, den Füllstand des Tiegels zu überwachen und bei Erreichen des definierten Füllstandes ein Signal auszugeben. Das Signal kann entweder optisch, akustisch oder ein elektrischer Impuls zum automatischen Befüllen des Tiegels sein. Bei Erreichen des Minimalfüllstandes wird ein Zeichen zum Auffüllen des Tiegels gegeben, beim Erreichen des Maximalfüllstandes wird dieser Prozess wieder gestoppt. Die Messung des Füllstandes kann entweder über eine Wägeeinrichtung erfolgen, die unterhalb des Ofens installiert ist oder über eine Messsonde, die sehr genau den Füllstand aufnimmt und unabhängiger von externen Einflüssen arbeitet.

Separates Temperaturmessgerät für die Schmelze

Wenn Schmelzöfen lediglich mit einer Ofenraumregelung ausgeführt sind, dann kann über ein separates Temperaturmessgerät die Temperatur in der Schmelze, unabhängig von der Ofenregelung, kontrolliert werden. Das Messgerät ist geeignet für einen Temperaturbereich von 0 - 1300 °C und kann mit unterschiedlichen Tauchrohrlängen (200, 380, 610 mm) geliefert werden. Die Temperaturmessung erfolgt über ein Thermoelement NiCr-Ni. Die Eintauchlänge des Rohres sollte 2/3 der Elementlänge betragen, um die günstigste Reaktionszeit zu ereichen. Die durchschnittliche Reaktionszeit liegt bei 40 Sekunden. Das Thermoelement ist geeignet für alle NE-Metalle mit Ausnahme von Phosphorbronze.

 

Zusatzausstattung für alle elektrisch beheizten Schmelzöfen

Mehrstufenschalter

Mehrstufenschalter zur Reduktion des elektrischen Anschlusswertes

In der Schaltanlage wird ein Mehrstufenschalter installiert, der je nach Leistung des entsprechenden Ofenmodells einen Teil der Heizung abschaltet. Grundsätzlich kann der Ofen zum Aufschmelzen mit voller Leistung betrieben werden. Wird der Ofen nur im Warmhaltebetrieb eingesetzt, so wird durch Abschalten einer definierten Teilleistung der Anschlusswert des Ofens heruntergesetzt, was einen signifikanten Kostenvorteil zur Folge hat. Als Zusatzausstattung kann diese Funktion temperaturabhängig automatisch geschaltet werden.

Power Management zur Reduktion des elektrischen Anschlusswertes

Wenn mehrere Tiegelöfen im Einsatz sind, dann bietet sich unter Umständen ein intelligent arbeitendes Powermanagement an. Alle Öfen werden vom Powermanagement gemeinsam überwacht. Die Einschaltzeiten der Heizung der einzelnen Öfen werden untereinander abgestimmt. So wird sicher verhindert, dass alle Öfen gleichzeitig einschalten. Der vom Elektroversorger bereitzustellende Anschlusswert kann so signifikant reduziert werden.

Schaltschrankkühlung über Lüfter oder Schaltschrankkühlgerät

Die Schaltanlagen unserer Öfen sind für Umgebungstemperaturen bis 40 °C ausgelegt. Um einen fehlerfreien und langlebigen Betrieb der Schaltanlagen auch bei höheren Umgebungstemperaturen sicherzustellen, können die Schaltanlagen, je nach Ausführung, mit einer aktiven Belüftung oder einem Schaltschrankkühlgerät ausgerüstet werden.

 

Regelungs- und Dokumentationsalternativen für Schmelzöfen

Ofenraumcontroller Eurotherm 3208

Beschickungsplattform auf einem K 360/12

Schmelzbadregelung mit Thermoelement in der Schmelze

Kompaktcontroller Eurotherm 3504

Ofenraumregelung mit Eurotherm 3208

In der Grundausstattung werden die Nabertherm Schmelzöfen mit einer Ofenraumregelung Controller Eurotherm 3208 ausgerüstet. Die Messung der Temperatur erfolgt im Ofenraum hinter dem Tiegel. Es können zwei Sollwerte und eine Aufheizrampe eingestellt werden. Die Sollwerte können z.B. die Arbeitstemperatur und die geringere Temperatur für die Nachtabsenkung sein. Als Zusatzausstattung kann eine digitale Wochenzeitschaltuhr eingesetzt werden, die automatisch zwischen den beiden Temperaturen umschaltet. Die Umschaltzeiten können pro Arbeitstag gewählt werden.

Schmelzbadregelung für Schöpf- und Kippöfen (Kaskadenregelung)

In der Basisausführung verfügen die Schöpf- und Kippöfen der Baureihen T.. und K.. über eine Ofenraumregelung mit Thermoelement im Ofenraum hinter dem Tiegel. Um schnell aufzuheizen, wird eine Temperatur eingestellt, die deutlich höher ist als die gewünschte Schmelzbadtemperatur. Damit erlaubt diese Regelung zwar sehr schnelle Aufheizzeiten, führt aber zu gewissen Temperaturüberschwingern in der Schmelze, bedingt durch die indirekte Messung der Temperatur.

Diese Öfen lassen sich als Option mit einer Schmelzbadregelung ausrüsten, die sich insbesondere für den Warmhaltebetrieb empfiehlt. Mit einem Thermoelement in der Schmelze wird zusätzlich zum Ofenraumthermoelement die Temperatur gemessen. Beide Temperaturen werden über den Controller miteinander abgeglichen. Die Schmelzbadtemperatur ist Zielparameter und die Ofenraumtemperatur ist die Arbeitsgröße. Diese Regelung verbessert die Qualität der Schmelze wesentlich, weil Überschwinger wirksam verhindert werden. Alternativ zum Thermoelement in der Schmelze kann auch ein Thermoelement in der Tiegeltasche verwendet werden (besonderer Tiegel mit Tiegeltasche notwendig), welches die Temperatur der Tiegelwand misst. Die indirekte Messung ist nicht so präzise wie die Regelung in der Schmelze. Das Thermoelement ist aber geschützt positioniert.

Schmelzbadregelung mit Kompaktcontroller Eurotherm 3504

Als Zusatzausstattung können alle Schmelzöfen mit einer Schmelzbadregelung ausgestattet werden. Statt nur über ein Thermoelement hinter dem Tiegel wird zusätzlich die Temperatur in der Schmelze bzw. in der Tiegeltasche gemessen (siehe auch Beschreibung auf Seite 23). Bereits im Einsatz befindliche Öfen können auch mit einer Schmelzbadregelung hochgerüstet werden. Als Zusatzausstattung kann eine digitale Wochenzeitschaltuhr eingesetzt werden, die automatisch zwischen zwei Temperaturen umschaltet. Die beiden Umschaltzeiten können pro Arbeitstag gewählt werden. Somit lässt sich Schmelzbadtemperatur beispielsweise in der Nacht herunterfahren, um Energie einzusparen.

Standardausführung

  • Betrieb mit Ofenraumregelung oder Schmelzbadregelung über Kaskade möglich
  • Anzeige über Mehrzeilen-Display in Klartext
  • Eingabe der Daten über Funktionstasten
  • Programmierung des Ofenbetriebes mit zwei Sollwerten (zweite Temperatur z.B. für Nachtabsenkung)
  • Ein separates, frei programmierbares Vorbereitungsprogramm, z.B. zum Trocknen des Tiegels. Die Umschaltung auf das Vorbereitungsprogramm erfolgt über einen externen Schalter

Zusatzausstattung

  • Wochenzeitschaltuhr zur Umschaltung zwischen zwei Temperaturen (z.B. Nachtabsenkung). Umschaltzeiten können pro Arbeitstag separat vorgewählt werden
 

H 700

Wochenzeitschaltuhr zum Umschalten zwischen Schmelztemperatur und Absenktemperatur

Bedienoberfläche Control-Center NCC auf PC-Basis

Schmelzbadregelung SPS und Touchpanel H 700

Die perfekte Art der Schmelzbadregelung wird über die SPS-Regelung H 700 dargestellt. Sie vereint einfachste Bedienung, eine präzise Regelung, umfangreiche Anwenderoptionen und professionelle Dokumentationsmöglichkeiten. Die Darstellung und Programmeingabe erfolgt direkt über ein sehr einfach zu bedienendes Touchpanel. Die Anzeige der Funktionen erfolgt in Klartext.

  • Betrieb mit Ofenraumregelung oder Schmelzbadregelung über Kaskade möglich
  • Anzeige mit einem graphischen Farbdisplay mit Übersicht aller Temperaturen
  • Sehr einfache Eingabe direkt auf dem Bedienbildschirm (Touchpanel)
  • Wochenzeitschaltuhr für Temperaturwechsel, Eingabe in Echtzeit
  • Für jeden Wochentag ein Programm mit 12 Segmenten einstellbar
  • Ein separates, frei programmierbares Vorbereitungsprogramm, z.B. zum Trocknen des Tiegels, geschützt über Schlüsselschalter
  • Sprachwechsel durch den Kunden möglich

Zusatzausstattung H 700

  • Manuelle Überlagerung des Programmablaufs
    • Wenn das laufende Programm verlängert werden und der Controller nicht in das nächste eingestellte Segment springen soll (z.B. Fortsetzung des Schmelzbetriebes im Falle von Überstunden), dann kann über einen Schlüsselschalter von Programmbetrieb auf Controllerbetrieb umgeschaltet werden. Der Controller arbeitet bis zum erneuten Betätigen des Schalters mit der zuletzt eingestellten Temperatur weiter. Im Hintergrund wird das Programm fortgesetzt. Wenn der Schalter nochmals betätigt wird, wird das Programm fortgesetzt.
  • Dokumentation des Schmelzbetriebes
    • Die H 700-Regelung kann mit der Nabertherm Control-Center Software (NCC) inkl. Personal Computer ergänzt werden. Die NCC-Regelung bietet eine komfortable Dokumentation des Schmelzbetriebes mit u.a. folgenden Dokumentationsmöglichkeiten:
    • Alle relevanten Daten wie Ofenraumtemperatur, Schmelzbadtemperatur, Meldungen etc. werden immer automatisch tageweise als Datei abgespeichert.
    • Die Schaltanlage wird mit einer Start- und einer Stopptaste ausgerüstet. Durch Drücken dieser Tasten wird die Schmelzbadtemperatur gesondert dokumentiert und als Datei abgespeichert. So können z.B. Kundenchargen separat betrachtet und archiviert werden.
  • Zusätzlich kann der PC auch als Bedienerschnittstelle mit allen Vorteilen eines Computers genutzt werden.

Zusatzausstattung für alle Controller

  • Temporäres Überbrücken des Schmelzbadbetriebes zur Erhöhung der Schmelzleistung
    • Wenn ein komplett entleerter Tiegel erneut chargiert wird, dann entsprechen die über das Schmelzbadthermoelement gemessenen Werte aufgrund der heißen Luft im Tiegel nicht der tatsächlichen Temperatur des noch kalten Metalls. Durch die vermeintlich zu hohe Schmelzbadtemperatur wird deshalb die Ofenraumtemperatur nicht hoch genug ausgesteuert. Über einen Schlagtaster wird temporär eine höhere Ofenraumtemperatur vorgegeben, als sie das Programm aussteuern würde. Die gewünschte Zeitspanne (max. 120 Minuten) und die Ofenraumtemperatur werden vom Bediener vorgewählt. Nach Ablauf der eingestellten Zeitspanne schaltet die Regelung automatisch wieder auf die vorherige Betriebsart zurück.
 

Kippöfen mit elektrohydraulischer Hebebühne

K 240/12 mit Hebebühne zum Chargieren und Vergießen auf unterschiedlichen Ebenen

In Abhängigkeit vom Materialfluss und von den Platzverhältnissen in der Gießerei kann es notwendig sein, dass die Chargierung und der spätere Ausguss des Kippofens nicht in derselben Höhe erfolgen können. Wenn z.B. ebenerdig chargiert und später in größere Höhe in eine Maschine vergossen werden soll, dann bietet es sich an, den Ofen auf einer elektrohydraulischen Hebebühne zu positionieren. Die Bedienung der Hebebühne erfolgt über 2-Hand-Bedienung mit Handschieberventil. Auf Wunsch kann die Bühne auch motorisch verfahren werden.

 

Kombi-Transportpfanne zum Schmelzen, Warmhalten und Transportieren

Elektrisch beheizte Kombi-Transportpfanne TRP 240/S zum Schmelzen, Warmhalten und Transportieren

Speziell in kleineren Gießereien oder in Gießereien mit eingeengten Platzverhältnissen bietet sich unsere Kombi-Transportpfanne TRP 240/S an. Sie vereint einen Schmelzofen und eine Transportpfanne in einem Gerät. Der elektrische Anschlusswert ist so gewählt, dass mit dem Ofen geschmolzen werden kann.

  • Tmax 900 °C zum Schmelzen und Warmhalten von Aluminium
  • Elektrisch beheizt
  • Elektrischer Anschluss zwischen Ofen und Schaltanlage steckbar
  • Vorgesehen zum Transport mittels kundenseitigem Hallenkran
  • Leichtgängiges Planetengetriebe
  • Einfaches Handling und präzises Vergießen
  • Optimal angeordnete Heizmodule resultieren in sehr langen Tiegelstandzeiten
ModellTmaxTiegelSchmelzleistungAußenabmessungen in mmHeizleistung
 °C Kg Al/hBTHin kW1
TRP 240/S900TP 587/TP 587 SF20022301430121069
1Anschlusswert je nach Ausführung höher
 

Schmelzöfen für Schwermetalle

K 240/11 zum Schmelzen von Blei

Stahltiegel mit besonderer Aufhängung für hohe Besatzgewichte

Unsere Schmelzöfen der Baureihen K, KF, T und TF lassen sich durch eine angepasste elektrische Heizung für das Schmelzen von Schwermetallen wie Blei und Zinn aufrüsten. Der Ofen wird mit einem besonderen Tiegel, in den meisten Fällen handelt es sich um einen Stahltiegel, ausgestattet. Der Anschlusswert wird in Abhängigkeit vom Metall kundenindividuell festgelegt, um die optimale Nutzung des Ofens zu gewährleisten.

 

Drehtischanlage zum kontinuierlichen Vergießen

Drehtischanlage mit 3 x T 150/11

Um einen kontinuierlichen Prozessablauf zu gewährleisten, können mehrere Tiegelöfen zu einer Drehtischanlage zusammengefasst werden. Beim Einsatz von drei Öfen und einer Drehung in 120°-Schritten wird beispielsweise am ersten Platz chargiert, am zweiten gereinigt und am dritten entnommen. So wird die kontinuierliche Versorgung von flüssigem Metall am Vergießplatz sicher gestellt. Der Drehtisch wird mit einer Notauslaufrinne unterhalb der Anlage im Falle eines Tiegelbruchs ausgeführt.

 

Badöfen, elektrisch beheizt, zum Warmhalten

B 500

Die tiegellosen Badöfen B 120 - B 500 sind speziell für den stationären Warmhaltebetrieb in Druckgießereien mit Entnahme der Schmelze durch einen Schöpfroboter entwickelt worden. Die Wanne der Öfen ist aus langlebigen Spezialsteinen gemauert. Die mehrlagige Hinterisolierung ist so ausgeführt, dass niedrigste elektrische Anschlusswerte ausreichen, um die Schmelze warmzuhalten. Die Ofenwanne ist in drei miteinander verbundene Kammern aufgeteilt. Die Beheizung erfolgt vom Deckel in die mittlere Kammer. Die Schöpföffnungen sind so dimensioniert, dass optimal mit einem Roboter entnommen werden kann. Im Warmhaltebetrieb bieten Badöfen bei richtigem Einsatz eine noch höhere Energieeffizienz als Schöpftiegelöfen.

ModellTmaxKapazitätAußenabmessungen in mmGewicht inSchöpföffnung HeizleistungWarmhalten/
 °CKg AlBTHkgmmin kW1kW
B 12010003001900115011601900300 x 300112
B 25010006002030128012002450380 x 380143
B 500100012002350145012403700430 x 430205
1Anschlusswert je nach Ausführung höher
 

Magnesiumschmelzöfen

Kipp-Schmelzofen für Magnesium K 1500/75 S mit 1500 Liter Tiegelinhalt

In diversen Projekten hat Nabertherm Schmelzöfen geliefert, die kundenseitig zum Schmelzen von Magnesium aufgerüstet wurden. Nabertherm hat hierbei den Ofen mit der erforderlichen Regelungstechnik und dem Stahltiegel geliefert. Kundenseitig wurden die Öfen mit der notwendigen Sicherheitstechnik, Pumpsystemen zur Entnahme und dem Begasungssystem komplettiert. Wir sind in der Lage, Ofenanlagen bis zu einem Tiegelvolumen von 1500 Litern Magnesium zu realisieren.

 

Labor-Schmelzöfen elektrisch beheizt

KC 2/15 K 2/10 als Schöpfofen mit Stahltiegel zum Bleischmelzen

KC 2/15

K 1/10 - K 4/13, KC 1/15 + KC 2/15

Diese kompakten Schmelzöfen zum Schmelzen von NE-Metallen und besonderen Legierungen sind einzigartig und überzeugen durch viele technische Vorteile. Ausgeführt als Tischmodell kommen Sie für zahlreiche Laboranwendungen zum Einsatz. Die praktische Kipphilfe mit Stoßdämpfern und die vor dem Ofen angebrachte Gießrinne (nicht KC) erleichtern das genaue Dosieren beim Vergießen der Schmelze. Die Öfen sind für Ofenraumtemperaturen von 1000 °C, 1300 °C oder 1500 °C erhältlich. Dieses entspricht 80 - 110 °C niedrigeren Schmelztemperaturen.

  • Tmax 1000 °C, 1300 °C oder 1500 °C, die Schmelztemperatur liegt ca. 80 - 110 °C niedriger
  • Tiegelgrößen 1, 2 oder 4 Liter
  • Tiegel mit integrierter Gießschnauze aus Iso-Graphit im Lieferumfang enthalten
  • Gießrinne (nicht KC) am Ofen angebracht, zum exakten Dosieren beim Vergießen
  • Kompakte Tischbauweise, einfaches Entleeren des Tiegels durch Kippmechanismus mit Gasdruckfedern
  • Tiegel zum Aufheizen des Ofens mit Klappdeckel isoliert, Deckel wird beim Vergießen geöffnet

Zusatzausstattung

  • Andere Tiegelsorten, z.B. Stahl lieferbar
  • Ausführung als Schöpfofen ohne Kippgestell, z.B. zum Bleischmelzen
  • Temperaturwählwächter für den Ofenraum als Schutz gegen Übertemperatur. Der Wächter schaltet die Heizung bei Erreichen der eingestellten Grenztemperatur ab und erst dann wieder an, wenn die Temperatur wieder unterschritten wird
  • Schauloch zum Observieren der Schmelze
ModellTmaxTiegelVolumenAußenabmessungen in mmHeizleistungElektrischerGewicht
 °C in lBTHin kW4Anschlussin kg
K 1/101000A 61,05206806603,01phasig85
K 2/101000A102,05206806603,01phasig90
K 4/101000A254,05707557053,61phasig110
          
K 1/1321300A 61,05206806603,01phasig120
K 2/1321300A102,05206806603,01phasig125
K 4/1321300A254,05707557055,53phasig1170
          
KC 1/1531500A61,058063058010,53phasig170
KC 2/1531500A102,058063058010,53phasig170
1Heizung nur zwischen zwei Phasen
2Außenabmessungen zzgl. Trafo im separaten Gehäuse (500 x 570 x 300 mm)
3Schaltanlage und Controller separat im Standschrank
4Anschlusswert je nach Ausführung höher