Glas

Salzbadöfen für chemisches Härten von Glas elektrisch beheizt

Salzbadofen TS 4/50, elektrisch beheizt

Isolierte Salzbadabdeckung

Chargierkorb

Das chemische Härten wird vor allem zur Verfestigung dünner Gläser bis 3 mm Stärke eingesetzt. Für ein chemisches Vorspannen spricht, dass die Oberflächenplanität erhalten bleibt. Hersteller von Kopiergeräten, Solarmodulen, Mikrowellengeräten, Messgeräten sowie Unternehmen der Beleuchtungstechnik, der Fahrzeugtechnik und viele andere Anwender von Flachgläsern nutzen die Möglichkeit, widerstandsfähige Gläser in ihren Produkten einzusetzen. Fast alle Gläser, die einen hohen Natriumanteil besitzen, lassen sich durch Ionenaustausch verfestigen.

  • Tmax 500  °C, kundenspezifische Ausführungen bis Tmax 1000  °C möglich
  • Sicherheitstechnik nach EN 60519-2
  • Salzbadofen in Kompaktbauweise mit Salzbad und Vorwärm-/Kühlkammer oberhalb des Salzbads
  • Regelung über Salzbadtemperatur
  • Isolierte Salzbadabdeckung
  • Indirekte Beheizung der Vorwärmkammer durch das Salzbad
  • Automatisches, zeitgesteuertes Verfahren aus der Vorwärmkammer in das Salzbad und zurück
  • Elektrische Türverriegelung
  • Salzbadtiegel aus hochwertigem CrNi Stahl
  • Temperaturwählbegrenzer im Ofenraum für Personen- und Anlagenschutz
  • Bestimmungsgemäße Verwendung im Rahmen der Betriebsanleitung
  • NTLog Basic für Nabertherm-Controller: Aufzeichnen von Prozessdaten mit USB-Stick

Zusatzausstattung

  • Esse zum Anschluss an ein kundenseitiges Abgassystem
  • Chargierkorb nach kundenseitiger Zeichnung
  • Aktive Beheizung für die Vorwärmkammer
  • Prozesssteuerung und -dokumentation über Nabertherm Control-Center NCC zur Überwachung, Dokumentation und Steuerung
ModellTmaxInnenabmessungen Salzbadtiegel in mmVolumenAußenabmessungen in mmHeizleistungElektrischerGewicht
 °C2bthin lBTHin kW1Anschluss*in kg
TS 4/505001807010041600105024001,23phasig600
TS 8/5050030010010081600105024002,03phasig650
TS 90/505006503004509016001050240020,03phasig700
1Anschlusswert je nach Ausführung höher *Hinweise zur Anschlussspannung siehe Seite 73
2Salzbadtemperatur