Labor

Kompakte Rohröfen

RD 30/200/11

Temperaturwählbegrenzer

Die Rohröfen der Baureihe RD überzeugen durch ihr unschlagbares Preis-/Leistungsverhältnis, besonders kompakte Außenabmessungen und ihr geringes Gewicht. Diese Allrounder sind mit einem Arbeitsrohr ausgestattet, welches gleichzeitig als Träger der Heizdrähte dient. Das Arbeitsrohr stellt somit einen Bestandteil der Ofenheizung dar mit dem Vorteil, dass die Rohröfen sehr hohe Aufheizgeschwindigkeiten erreichen. Die Öfen sind für 1100 °C oder 1300 °C lieferbar. Beide Modelle sind für den horizontalen Einsatz konzipiert. Sofern kundenseitig eine Schutzgasatmosphäre gewünscht wird, sollte ein separates Arbeitsrohr inkl. Begasungspaket 1, z.B. aus Quarzglas, in das Arbeitsrohr eingelegt werden.

  • Tmax 1100 °C oder 1300 °C
  • Gehäuse aus Edelstahl-Strukturblechen
  • Rohrinnendurchmesser von 30 mm, beheizte Länge von 200 mm
  • Arbeitsrohr aus Material C 530 inkl. zwei Faserstopfen als Standard
  • Thermoelement Typ K (1100 °C) oder Typ S (1300 °C)
  • Geräuscharmer Betrieb der Heizung mit Halbleiterrelais
  • Heizdrähte direkt um das Arbeitsrohr gewickelt, dadurch sehr schnelle Aufheizzeiten
  • Bestimmungsgemäße Verwendung im Rahmen der Betriebsanleitung

Zusatzausstattung

  • Temperaturwählbegrenzer mit einstellbarer Abschalttemperatur für thermische Schutzklasse 2 gem. EN 60519-2 als Übertemperaturschutz für den Ofen und die Ware
  • Begasungspaket zum Betrieb unter nicht brennbaren Schutz- oder Reaktionsgasen
ModellTmaxAußenabmessungen in mmRohr-ØBeheizte Länge konstanteAnschluss-MinutenElektrischerGewicht
 
°C1
B
T
Hinnen
mmLänge
mmTemperatur +/- 5 K in mm1wert
kW
bis Tmax2
Anschluss*in 
kg
RD 30/200/11110035020035030200651,5201phasig12
RD 30/200/13130035020035030200651,5251phasig12
1Angabe außerhalb des Rohres. Differenz zur Temperatur im Rohrinneren bis + 30 K *Hinweise zur Anschlussspannung siehe Seite 60
2Bei Anschluss an 230 V 1/N/PE bzw. 400 V 3/N/PE
 

Rohrofen R 170/1000/13 Rohrofen R 50/250/13 mit Begasungspaket 2

Diese kompakten Rohröfen mit integrierter Schalt- und Regelanlage lassen sich für viele Prozesse universal einsetzen. Standardmäßig mit Arbeitsrohr aus Material C 530 und zwei Faserstopfen ausgestattet, überzeugen diese Rohröfen durch ein unschlagbares Preis-/Leistungsverhältnis.

  • Tmax 1200 °C oder 1300 °C
  • Einzonige Ausführung als Standard
  • Doppelwandiges Gehäuse aus Edelstahl-Strukturblechen
  • Rohraußendurchmesser von 50 mm bis 170 mm, beheizte Längen von 250 mm bis 1000 mm
  • Arbeitsrohr aus Material C 530 inkl. zwei Faserstopfen als Standard
  • Tmax 1200  °C: Thermoelement Typ N
  • Tmax 1300  °C: Thermoelement Typ S
  • Geräuscharmer Betrieb der Heizung mit Halbleiterrelais
  • Bestimmungsgemäße Verwendung im Rahmen der Betriebsanleitung
  • NTLog Basic für Nabertherm-Controller: Aufzeichnen von Prozessdaten mit USB-Stick

Zusatzausstattung

  • Temperaturwählbegrenzer mit einstellbarer Abschalttemperatur für thermische Schutzklasse 2 gem. EN 60519-2 als Übertemperaturschutz für den Ofen und die Ware
  • Chargenregelung mit Temperaturmessung im Arbeitsrohr und im Ofenraum außerhalb des Rohres
  • Dreizonige Ausführung (ab 500 mm beheizter Länge)
  • Begasungspakete für Schutzgas- und Vakuumbetrieb
  • Prozesssteuerung und -dokumentation über VCD-Softwarepaket zur Überwachung, Dokumentation und Steuerung
ModellTmaxAußenabmessungen in mmRohr-ØBeheizte Länge konstanteRohrlängeAnschluss-ElektrischerGewicht
     außenLängeTemperatur +/- 5 K 
in mm1 wert  
 °C1B2THin mmin mmeinzonigdreizonigin mmkWAnschluss*in kg
R 50/250/1212004343405085025080-4501,61phasig22
R 50/500/121200670340508505001702507002,331phasig34
R 120/500/1212006704105781205001702507006,53phasig44
R 170/750/121200920460628170750250375107010,03phasig74
R 170/1000/12120011704606281701000330500140011,53phasig89
             
R 50/250/1313004343405085025080-4501,61phasig22
R 50/500/131300670340508505001702507002,331phasig34
R 120/500/1313006704105781205001702507006,53phasig44
R 170/750/131300920460628170750250375107010,03phasig74
R 170/1000/13130011704606281701000500500140011,53phasig89
1Angabe außerhalb des Rohres. Differenz zur Temperatur im Rohrinneren bis + 30 K *Hinweise zur Anschlussspannung siehe Seite 60
2ohne Rohr
3Werte gelten nur für 1-zonige Ausführung
 

Rohröfen mit Stativ für Horizontal- und Vertikalbetrieb

Rohrofen RT 50-250/11 Rohrofen RT 50-250/13

Diese kompakten Rohröfen kommen dann zum Einsatz, wenn Laborversuche horizontal, vertikal oder in bestimmten Winkeln durchgeführt werden sollen. Durch die variable Einstellung des Neigungswinkels und der Arbeitshöhe und die kompakte Bauform eignen sich die Rohröfen auch für die Integration in bestehende Prozessanlagen.

  • Tmax 1100 °C, 1300 °C oder 1500 °C
  • Kompakter Aufbau
  • Vertikal- oder Horizontalbetrieb frei einstellbar
  • Arbeitshöhe frei einstellbar
  • Arbeitsrohr aus Material C 530
  • Thermoelement Typ S
  • Betrieb auch losgelöst vom Stativ unter Berücksichtigung der Sicherheitsvorschriften möglich
  • Schaltanlage mit Controller im Ofenunterteil eingebaut
  • Bestimmungsgemäße Verwendung im Rahmen der Betriebsanleitung
  • NTLog Basic für Nabertherm-Controller: Aufzeichnen von Prozessdaten mit USB-Stick
ModellTmaxAußenabmessungen in mm Rohr-ØBeheizte Länge konstanteRohrlängeAnschluss-ElektrischerGewicht
 
°C
B
T
Hinnen
in mmLänge
in mmTemperatur +/- 5 K 
in mm1
in mmwert
kW
Anschluss*in 
kg
RT 50-250/11110035038074050250803601,81phasig25
RT 50-250/13130035038074050250803601,81phasig25
RT 30-200/15150044547574030200703601,81phasig45
1Angabe außerhalb des Rohres. Differenz zur Temperatur im Rohrinneren bis + 30 K*Hinweise zur Anschlussspannung siehe Seite 60
 

Hochtemperatur-Rohröfen mit SiC-Stabbeheizung Gasatmosphäre oder Vakuum

Rohrofen RHTC 80-230/15 mit manuellem Begasungssystem Rohrofen RHTC 80-450/15

Beheizung über SiC-Stäbe

Diese kompakten Rohröfen mit SiC-Stabbeheizung sowie integrierter Schaltanlage mit Controller sind universell einsetzbar für viele Prozesse. Ein leicht auszuwechselndes Arbeitsrohr sowie die serienmäßig vorhandene Montagemöglichkeit von Zubehör machen sie flexibel einsetzbar für einen weiten Anwendungsbereich. Die hochwertige Faserisolierung ermöglicht kurze Aufheiz- und Abkühlzeiten, während die parallel zum Arbeitsrohr angeordneten SiC-Heizstäbe eine hervorragende Temperaturgleichmäßigkeit garantieren. Unschlagbar ist das Preis-/Leistungsverhältnis in diesem Temperaturbereich.

  • Tmax 1500 °C
  • Gehäuse aus Edelstahl-Strukturblechen
  • Hochwertige Faserisolierung
  • Aktive Gehäusekühlung für niedrige Oberflächentemperaturen
  • Thermoelement Typ S
  • Geräuscharmer Betrieb der Heizung mit Halbleiterrelais
  • Vorbereitet für die Montage von Arbeitsrohren mit wassergekühlten Flanschen
  • Keramikrohr in Qualität C 799
  • Bestimmungsgemäße Verwendung im Rahmen der Betriebsanleitung
  • NTLog Basic für Nabertherm-Controller: Aufzeichnen von Prozessdaten mit USB-Stick

Zusatzausstattung

  • Temperaturwählbegrenzer mit einstellbarer Abschalttemperatur für thermische Schutzklasse 2 gem. EN 60519-2 als Übertemperaturschutz für den Ofen und die Ware
  • Chargenregelung mit Temperaturmessung im Arbeitsrohr und im Ofenraum außerhalb des Rohres
  • Faserstopfen
  • Rückschlagventil am Gasauslass verhindert Eindringen von Falschluft
  • Arbeitsrohre für den Betrieb mit wassergekühlten Flanschen
  • Anzeige der Temperatur im Arbeitsrohr mit zusätzlichem Thermoelement
  • Alternative Begasungspakete für Schutzgas- und Vakuumbetrieb
  • Prozesssteuerung und -dokumentation über VCD-Softwarepaket zur Überwachung, Dokumentation und Steuerung
ModellTmaxAußenabmessungen in mm Rohr-ØBeheizte Länge konstanteRohrlängeAnschluss-ElektrischerGewicht
 
°C3
B
T
Haußen
in mmLänge
in mmTemperatur +/- 5 K in mm3
in mmwert
kW
Anschluss*in 
kg
RHTC 80-230/15150060043058080230806007,53phasig250
RHTC 80-450/1515008204305808045015083011,33phasig170
RHTC 80-710/151500107543058080710235108013,83phasig190
1Heizung nur zwischen zwei Phasen *Hinweise zur Anschlussspannung siehe Seite 60
2Heizung nur zwischen Phase 1 und dem N-Leiter 3Angabe außerhalb des Rohres. Differenz zur Temperatur im Rohrinneren bis + 30 K
 

Hochtemperatur-Rohröfen für Horizontal- und Vertikalbetrieb bis 1800 °C Gasatmosphäre oder Vakuum

Rohrofen RHTH 120/600/17 Rohrofen RHTV 120/480/16 LBS mit einseitig geschlossenem Arbeitsrohr, Schutzgas- und Vakuumoption sowie elektrischem Spindelantrieb des Hubtisches

Vertikalrohrofen RHTV 50/150/17 mit Stativ und Begasungspaket 2 als Zusatzausstattung

Rohrofen RHTH 120/600/18

Die Hochtemperatur-Rohröfen sind sowohl horizontal (Typ RHTH) als auch vertikal (Typ RHTV) lieferbar. Hochwertige Isoliermaterialien aus vakuumgeformten Faserplatten ermöglichen energiesparenden Betrieb und schnelle Aufheizzeit auf Grund geringer Speicherwärme und Wärmeleitfähigkeit. Durch die Aufrüstung mit verschiedenen Begasungspaketen kann unter nicht brennbaren oder brennbaren Schutz- oder Reaktionsgasen oder im Vakuum gearbeitet werden.

  • Tmax 1600 °C, 1700 °C oder 1800 °C
  • MoSi2-Heizelemente, hängend angeordnet und leicht zu wechseln
  • Isolierung aus vakuumgeformten, keramischen Faserplatten
  • Rechteckiges Außengehäuse mit Schlitzen zur Konvektionskühlung
  • Rohröfen RHTV mit Stativ für Vertikalbetrieb
  • Gehäuse aus Edelstahl-Strukturblechen
  • Keramikarbeitsrohr aus Material C 799 inkl. Faserstopfen zum Betrieb an Luft im Lieferumfang enthalten
  • Thermoelement Typ B
  • Leistungseinheit mit Niederspannungstrafo und Thyristor
  • Temperaturwählbegrenzer mit einstellbarer Abschalttemperatur für thermische Schutzklasse 2 gem. EN 60519-2 als Übertemperaturschutz für den Ofen und die Ware und mit einstellbarem maximalen Temperaturgradienten als Schutz des Rohres
  • Vom Ofen getrennte Schaltanlage mit Controller im separaten Standschrank
  • Bestimmungsgemäße Verwendung im Rahmen der Betriebsanleitung
  • NTLog Basic für Nabertherm-Controller: Aufzeichnen von Prozessdaten mit USB-Stick

Zusatzausstattung

  • Chargenregelung mit Temperaturmessung im Arbeitsrohr und im Ofenraum außerhalb des Rohres
  • Anzeige der Temperatur im Arbeitsrohr mit zusätzlichem Thermoelement
  • Gasdichte Flansche für Schutzgas- und Vakuumbetrieb
  • Manuelles oder automatisches Begasungssystem
  • Dreizonige Ausführung zur Optimierung der Temperaturgleichmäßigkeit (nur Rohröfen RHTH)
  • Rückschlagventil am Gasauslass verhindert Eindringen von Falschluft
  • Prozesssteuerung und -dokumentation über VCD-Softwarepaket oder Nabertherm Control-Center NCC zur Überwachung, Dokumentation und Steuerung
ModellTmaxAußenabmessungen in mmMax. Rohr-ØBeheizte Länge konstanteRohrlängeAnschluss-ElektrischerGewicht
Horizontalausführung°C3B2THaußen
in mmLänge
in mmTemperatur +/- 5 K 
in mm3
in mmwert
kW
Anschluss*
in kg
RHTH 50/150/..1600 oder47048064050150503805,43phasig170
RHTH 80/300/..1700 oder620550640803001005309,03phasig190
RHTH 120/600/..180092055064012060020083014,43phasig1110
ModellTmaxAußenabmessungen in mmMax. Rohr-ØBeheizte Länge konstanteRohrlängeAnschluss-ElektrischerGewicht
Vertikalausführung°C3BTH2außen
in mmLänge
in mmTemperatur +/- 5 K 
in mm3
in mmwert
kW
Anschluss*
in kg
RHTV 50/150/..1600 oder50065051050150303805,43phasig170
RHTV 80/300/..1700 oder580650660803008053010,33phasig190
RHTV 120/600/..180058065096012060017083019,03phasig1110
1Heizung nur zwischen zwei Phasen *Hinweise zur Anschlussspannung siehe Seite 60
2ohne Rohr 3Angabe außerhalb des Rohres. Differenz zur Temperatur im Rohrinneren bis - 50 K
 

Aufklappbare Rohröfen für den Horizontal- oder Vertikalbetrieb bis 1300 °C Gasatmosphäre oder Vakuum

Rohrofen RSV 170/750/13 Rohrofen RS 120/1000/13S mit gasdichtem Rohr, Heizelementen eingebettet in einem Fasermodul, Chargenregelung und Rückschlagventil am Gasauslass

Rohrofen RS 120/750/13 mit Begasungspaket 4, Wasserstoffanwendung

Quarzglas und Flansche für Schutzgasbetrieb als Zusatzausstattung

Rohrofen RSH 120/1000/11S, dreizonig, mit Zonentrennern zum Erreichen eines Temperaturgradienten

Rohrofen RSH 50/500/13

Diese Rohröfen sind für den horizontalen (RSH) oder vertikalen (RSV) Betrieb einsetzbar. Das aufklappbare Design ermöglicht einen einfachen Wechsel des Arbeitsrohres. So können unterschiedliche Arbeitsrohre (z.B. Arbeitsrohre aus unterschiedlichen Materialien) komfortabel gewechselt werden.

Unter Einsatz vielfältigen Zubehörs lassen sich diese professionellen Rohröfen optimal für Ihren Prozess auslegen. Durch die Aufrüstung mit verschiedenen Begasungspaketen kann unter Schutzgasatmosphäre, Vakuum oder brennbaren Schutz- oder Reaktionsgasen gearbeitet werden. Zur Steuerung des Prozesses sind neben den komfortablen Standard-Controllern auch moderne SPS-Steuerungen einsetzbar.

  • Tmax 1100 °C oder 1300 °C
  • Gehäuse aus Edelstahl-Strukturblechen
  • Tmax 1100 °C: Thermoelement Typ N
  • Tmax 1300 °C: Thermoelement Typ S
  • Für den vertikalen Betrieb mit zusätzlichem Vertikalgestell (RSV)
  • Aufklappbare Ausführung für einfaches Einlegen des Arbeitsrohres
  • Arbeitsrohr aus Material C 530 zum Betrieb an Luft im Lieferumfang enthalten
  • Heizelemente frei abstrahlend auf Tragerohren
  • RSV: vom Ofen getrennte Schaltanlage mit Controller im separaten Wand- oder Standschrank
  • RSH: im Ofen integrierte Schaltanlage mit Controller
  • Bestimmungsgemäße Verwendung im Rahmen der Betriebsanleitung
  • NTLog Basic für Nabertherm-Controller: Aufzeichnen von Prozessdaten mit USB-Stick

Zusatzausstattung

  • Chargenregelung mit Temperaturmessung im Arbeitsrohr und im Ofenraum außerhalb des Rohres
  • Anzeige der Temperatur im Arbeitsrohr mit zusätzlichem Thermoelement
  • Verschiedene Begasungspakete für nicht brennbare oder brennbare Schutz- oder Reaktionsgase und Vakuumbetrieb
  • Dreizonige Ausführung zur Optimierung der Temperaturgleichmäßigkeit
  • Kühlsysteme zum beschleunigten Abkühlen des Arbeitsrohres und der Charge
  • Rückschlagventil am Gasauslass verhindert Eindringen von Falschluft
  • Untergestell mit integrierter Schaltanlage und Controller
  • Alternative Arbeitsrohre, ausgelegt für Prozessanforderungen
ModellTmaxAußenabmessungen in mmMax. Rohr-ØBeheizte Länge konstante RohrlängeAnschluss-ElektrischerGewicht
 außen
Länge
Temperatur +/- 5 K 
in mm1wert
kW3 in 

 °C1B2THin mmin mmeinzonigdreizonigin mm1100 °C1300 °CAnschluss*kg
RSH 50/250/.. 4203705105025080-650 1,9 1,91phasig25
RSH 50/500/..110067037051050500170250850 3,4 3,41phasig436
RSH 120/500/..oder670440580120500170250850 6,6 6,63phasig446
RSH 170/750/..13009204906301707502503751100 10,6 12,03phasig476
RSH 170/1000/.. 117049063017010003305001350 13,7 13,73phasig491
              
RSV 50/250/.. 5455909755025080-650 1,9 1,91phasig25
RSV 50/500/..1100545590122550500170250850 3,4 3,43phasig436
RSV 120/500/..oder6155901225120500170250850 6,6 6,63phasig446
RSV 170/750/..130066559014751707502503751100 10,6 12,03phasig476
RSV 170/1000/.. 665590172517010003305001350 13,7 13,73phasig491
1Angabe außerhalb des Rohres. Differenz zur Temperatur im Rohrinneren bis + 30 K 3bei 415 Volt
2ohne Rohr 4bei dreizoniger Ausführung ist ein N-Leiter erforderlich (3/N/PE)
*Hinweise zur Anschlussspannung siehe Seite 60
 

Drehrohröfen für den Batchbetrieb bis 1100 °C

Drehrohrofen RSRB 120/750/11 als Tischmodell für den Batchbetrieb Drehrohrofen RSRB 120/500/11

Drehrohrofen nach rechts gekippt zum Befüllen und für den Batchbetrieb

Drehrohrofen nach links gekippt zum Entleeren

Anschlussset für Vakuumbetrieb

Gasdichter Verschlussstopfen für einseitig geschlossenes Quarzglasrohr

Die kompakten Drehrohröfen der RSRB Serie eignen sich hervorragend für den Batchbetrieb. Die permanente Rotation des Arbeitsrohres sorgt dafür, dass die Charge ständig in Bewegung bleibt. Durch die spezielle Form des Quarzglasreaktors mit den verjüngten Rohrenden wird die Charge im Ofen gehalten und kann so einen beliebig langen Zeitraum wärmebehandelt werden; ein geregeltes Aufheizen nach Temperaturprofilen ist ebenfalls möglich.

  • Tmax 1100 °C
  • Thermoelement Typ K
  • Gehäuse aus Edelstahl-Strukturblechen
  • Rohrofen ausgeführt als Tischmodell mit beidseitig offenem Quarzglasreaktor, an den Enden verjüngt
  • Reaktor wird zum Entleeren aus dem Ofen entnommen. Sehr einfache Entnahme durch riemenlosen Antrieb und aufklappbares Ofengehäuse (Öffnungstemperatur < 180 °C)
  • Stufenlos regelbarer Antrieb von ca. 2-45 U/min
  • Vom Rohrofen getrennte Schaltanlage mit Controller im separaten Wand- oder Standschrank
  • Bestimmungsgemäße Verwendung im Rahmen der Betriebsanleitung
  • NTLog Basic für Nabertherm-Controller: Aufzeichnen von Prozessdaten mit USB-Stick

Zusatzausstattung

  • Dreizonige Regelung zur Optimierung der Temperaturgleichmäßigkeit
  • Anzeige der Temperatur im Arbeitsrohr mit Messung über zusätzliches Thermoelement
  • Chargenregelung über zusätzliches Thermoelement im Arbeitsrohr
  • Unterschiedliche Begasungssysteme mit guter Umspülung der Charge mit Prozessgas durch Eintritt auf der einen und Austritt auf der anderen Rohrseite
  • Gasdichte Drehdurchführung zum Anschluss des drehenden Reaktors an ein Begasungssystem
  • Rückschlagventil am Gasauslass verhindert Eindringen von Falschluft
  • Vakuumausführung, je nach eingesetzter Pumpe bis 10-2 mbar
  • Beidseitig offener Reaktor aus Quarzglas mit Noppen zur besseren Mischung der Charge im Rohr
  • Paket zur vereinfachten Chargierung und Entladung des Arbeitsrohres in folgender Ausführung:
    • Mischreaktor aus Quarzglas mit integrierter Schaufel zur besseren Durchmischung der Charge, einseitig geschlossen, große Öffnung auf der anderen Seite
    • Links/Rechts-Kippmechanismus. Zum Befüllen und für die Wärmebehandlung wird der Ofen nach rechts an den Anschlag gekippt, so dass die Charge in den Drehrohrofen hineinbefördert wird. Zum Entleeren wird der Ofen zur anderen Seite geschwenkt, um das Pulver wieder aus dem Reaktor herauszufördern. Eine Entnahme des Reaktors ist nicht mehr notwendig
    • Drehrohrofen montiert auf Untergestell mit integrierter Schaltanlage und Controller, inkl.Transportrollen
  • Prozesssteuerung und -dokumentation über VCD-Softwarepaket oder Nabertherm Control-Center NCC zur Überwachung, Dokumentation und Steuerung
ModellTmaxAußenabmessungen in mmMax. Rohr-ØØ Anschluss-Beheizte Länge konstante RohrlängeAnschluss-ElektrischerGewicht
  (Tischmodell)außenendenLängeTemperatur +/- 5 K 
in mm3 wert in
 °C3BTHin mmin mmin mmeinzonigdreizonigin mmkWAnschluss*kg
RSRB 80-500/1111001145475390762850017025011403,71phasig100
RSRB 80-750/1111001395475390762875025037513904,93phasig2115
RSRB 120-500/11110011455254401062850017025011405,13phasig2105
RSRB 120-750/11110013955254401062875025037513906,63phasig1120
RSRB 120-1000/111100164552544010628100033050016409,33phasig1125
1Heizung nur zwischen zwei Phasen *Hinweise zur Anschlussspannung siehe Seite 60
2Heizung nur zwischen Phase 1 und dem N-Leiter 3Angabe außerhalb des Rohres. Differenz zur Temperatur im Rohrinneren bis + 30 K
 

Drehrohröfen für kontinuierliche Prozesse bis 1300 °C

Drehrohrofen RSRC 120/1000/13 H2 für Prozesse unter Wasserstoff oder im Vakuum inkl. Sicherheitstechnik Drehrohrofen RSRC 120/750/13

Förderschnecke mit einstellbarer Drehzahl

Förderschnecken mit unterschiedlichen Steigungen zur Anpassung der Fördermenge

Adapterstücke für den Betrieb mit Arbeitsrohr oder Prozessreaktor im Wechsel

Vibrationsgenerator am Einfülltrichter für bessere Pulverzufuhr

Die Drehrohröfen der RSRC Serie eigenen sich insbesondere für Prozesse, bei denen kontinuierlich durchlaufendes Chargenmaterial kurzzeitig erwärmt wird.

Der Drehrohrofen wird dazu leicht geneigt und auf Zieltemperatur gebracht. Das Material wird dann am oberen Rohrende kontinuierlich zugeführt. Es durchläuft den beheizten Bereich des Rohres und fällt am unteren Ende aus dem Rohr heraus. Die Zeit der Wärmebehandlung ergibt sich dabei aus dem Neigungswinkel, der Drehgeschwindigkeit und der Länge des Arbeitsrohrs, sowie durch die Fließeigenschaften des Chargenmaterials.

Ausgestattet mit dem optional erhältlichen, geschlossenen Beschickungssystem für 5 Liter Chargenmaterial inkl. Auffangbehälter kann der Drehrohrofen zudem für Prozesse unter Schutzgas- oder Vakuumatmosphäre eingesetzt werden.

In Abhängigkeit von Prozess, Charge und geforderter Maximaltemperatur kommen unterschiedliche Arbeitsrohre aus Quarzglas, Keramik oder Metall zum Einsatz (siehe Seite 42). Diese Drehrohröfen sind somit sehr flexibel für verschiedene Zwecke anpassbar.

  • Tmax 1100 °C
    • Beidseitig offenes Arbeitsrohr aus Quarzglas
    • Thermoelement Typ K
  • Tmax 1300 °C
    • Beidseitig offenes Arbeitsrohr aus Keramik C 530
    • Thermoelement Typ S
  • Heizelemente frei abstrahlend auf Tragerohren
  • Gehäuse aus Edelstahl-Strukturblechen
  • Stufenlos regelbarer Antrieb von ca. 2-45 U/min
  • Digitales Anzeigegerät für den Neigungswinkel des Drehrohrofens
  • Sehr einfache Entnahme durch riemenlosen Antrieb und aufklappbares Ofengehäuse (Öffnungstemperatur < 180  °C)
  • Kompakte Anlage, Ofen montiert auf Untergestell mit
    • manuellem Spindelantrieb, mit Kurbel zur Voreinstellung des Neigungswinkels
    • Controller und Schaltanlage integriert
    • Transportrollen
  • Bestimmungsgemäße Verwendung im Rahmen der Betriebsanleitung
  • NTLog Basic für Nabertherm-Controller: Aufzeichnen von Prozessdaten mit USB-Stick

Zusatzausstattung

  • Dreizonige Regelung zur Optimierung der Temperaturgleichmäßigkeit
  • Anzeige der Temperatur im Arbeitsrohr mit Messung über zusätzliches Thermoelement
  • Chargenregelung über zusätzliches Thermoelement im Arbeitsrohr
  • Unterschiedliche Begasungssysteme mit guter Umspülung der Charge mit Prozessgas im Gegenstrom (nur in Verbindung mit Beschickungssystem s.u.)
  • Rückschlagventil am Gasauslass verhindert Eindringen von Falschluft
  • Vakuumausführung, je nach eingesetzter Pumpe bis 10-2 mbar
  • Beschickungssystem für die kontinuierliche Materialförderung, bestehend aus:
    • Einfülltrichter aus Edelstahl inkl. elektrischem Vibrationsgenerator zur Optimierung der Materialzuführung in das Arbeitsrohr
    • Elektrisch angetriebene Förderschnecke am Einlass des Arbeitsrohres mit Steigung von 10, 20 oder 40 mm und einstellbarer Drehzahl zwischen 0,28 und 6 Umdrehungen/Minute, Getriebeunter- oder übersetzungen für andere Drehzahlbereiche auf Wunsch
    • Auffangflasche aus Laborglas am Auslass des Arbeitsrohres
    • Geeignet für den Betrieb unter Gasatmosphäre oder Vakuum
  • Arbeitsrohre aus verschiedenen Materialien
  • Batchreaktoren aus Quarzglas, Tmax 1100 °C
  • Elektrischer Linearantrieb zur Verstellung des Neigungswinkels
  • Höhere Temperaturen bis zu 1600 °C sind auf Anfrage lieferbar
  • SPS-Regelung für die Temperaturführung und die Steuerung der angeschlossenen Aggregate, wie z.B. Schaltung und Geschwindigkeit der Förderschnecke, Drehzahl des Arbeitsrohres, Schaltung des Vibrationsgenerators, etc.
  • Prozesssteuerung und -dokumentation über VCD-Softwarepaket oder Nabertherm Control-Center NCC zur Überwachung, Dokumentation und Steuerung
ModellTmaxAußenabmessungen in mmMax. Rohr-ØBeheizte Länge konstante RohrlängeAnschluss-ElektrischerGewicht
     außenLängeTemperatur +/- 5 K 
in mm3 wert in
 °C3BTHin mmin mmeinzonigdreizonigin mmkWAnschluss*kg
RSRC 80-500/1111002505104516558050017025015403,71phasig555
RSRC 80-750/1111002755104516558075025037517904,93phasig2570
RSRC 120-500/11110025051045171511050017025015405,13phasig2585
RSRC 120-750/11110027551045171511075025037517906,63phasig1600
RSRC 120-1000/111100300510451715110100033050020409,33phasig1605
             
RSRC 80-500/1313002505104516558050017025015406,33phasig1555
RSRC 80-750/1313002755104516558075025037517909,63phasig1570
RSRC 120-500/13130025051045171511050017025015408,13phasig1585
RSRC 120-750/131300275510451715110750250375179012,93phasig1600
RSRC 120-1000/1313003005104517151101000330500204012,93phasig1605
1Heizung nur zwischen zwei Phasen *Hinweise zur Anschlussspannung siehe Seite 60
2Heizung nur zwischen Phase 1 und dem N-Leiter
3Angabe außerhalb des Rohres. Differenz zur Temperatur im Rohrinneren bis + 30 K
 

Begasungspakete/Vakuumbetrieb für Rohröfen

Begasungspaket 1: Faserstopfen mit Schutzgasanschluss, geeignet für viele Laboranwendungen

Wassergekühlter Vakuumflansch

Begasungssystem für nicht brennbares Schutz- oder Reaktionsgas mit Absperrhahn und Durchflussmesser mit Regelventil, anschlussfertig verrohrt

Sichtfenster als Zusatzausstattung für gasdichte Flansche

Durch den Einsatz unterschiedlicher Ausstattungspakete können einige Rohrofenserien für den Betrieb mit nichtbrennbaren oder brennbaren Gasen bzw. für den Vakuumbetrieb aufgerüstet werden.

Begasungspaket 1 für nicht brennbare Schutz- oder Reaktionsgase Nicht gasdicht, kein Vakuumbetrieb möglich

Dieses Paket stellt eine für viele Anwendungen ausreichende Basisversion zum Betrieb mit nicht brennbaren Schutz- oder Reaktionsgasen dar. Das mit dem Ofen gelieferte Standardarbeitsrohr kann weiter verwendet werden.

  • Erhältlich für Rohröfen der Baureihen RD, R, RT, RSH und RSV
  • Standardarbeitsrohr kann verwendet werden
  • 2 Stopfen aus poröser, nicht klassifizierter Keramikfaser mit Schutzgasanschlüssen
  • Begasungssystem für nicht brennbares Schutzgas (Ar, N2, Formiergas*, andere auf Anfrage) mit Absperrhahn und Durchflussmesser mit Regelventil, anschlussfertig verrohrt. Ein Gaseingangsdruck 300 mbar ist kundenseitig bereitzustellen.

Zusatzausstattung

  • Erweiterung des Begasungssystems um eine zweite bzw. dritte nicht brennbare Gasart
  • Flaschendruckminderer für Begasung über Gasflaschen
  • Automatisches Ein-/Ausschalten der Begasung mit den Programmsegmenten des Controllers, nur möglich mit Controllern/SPS Steuerungen mit programmierbaren Extrafunktionen
Begasungspaket 2 für nicht brennbare Schutz- oder Reaktionsgase/Vakuumbetrieb

Bei erhöhten Anforderungen an die Reinheit der Atmosphäre im Arbeitsrohr empfehlen wir dieses Begasungspaket. Das Paket ist zudem aufrüstbar für den Vakuumbetrieb.

  • Erhältlich für Rohröfen der Baureihen R, RSH, RSV, RSRB, RSRC, RHTC, RHTH und RHTV
  • Begasungssystem für nicht brennbares Schutzgas (Ar, N2, Formiergas*) mit Absperrhahn und Durchflussmesser mit Regelventil, Gasauslassventil, anschlussfertig verrohrt. Ein Gaseingangsdruck 300 mbar ist kundenseitig bereitzustellen.
  • Zusätzliche Ausstattung für statische Rohröfen:
    • Verlängertes, gasdichtes Arbeitsrohr aus Material C 610 für Öfen bis 1300 C bzw. aus C 799 für Temperaturen oberhalb von 1300 C
    • 2 vakuumdichte, wassergekühlte Edelstahlflansche mit KF-Flansch auslassseitig (Kühlwasserversorgung mit Schlauchanschluss NW9 ist kundenseitig zu stellen)
    • Haltevorrichtung für die Flansche am Ofen
  • Zusätzliche Ausstattung für RSRC-Öfen (kontinuierlicher Betrieb): Beschickungssystem
  • Zusätzliche Ausstattung für RSRB-Öfen (Batchbetrieb): Gasdichte Drehdurchführungen am Gasein- und -auslass, Gaskühler und Gasauslassventil

Zusatzausstattung

  • Erweiterung des Begasungssystems um eine zweite bzw. dritte nicht brennbare Gasart
  • Flaschendruckminderer für Begasung über Gasflaschen
  • Automatisches Ein-/Ausschalten der Begasung mit den Programmsegmenten des Controllers, nur möglich mit Controllern/SPS Steuerungen mit programmierbaren Extrafunktionen
  • Begasung über programmabhängig steuerbare Mass-Flow-Controller (nur mit Prozesssteuerung H1700 möglich)
  • Arbeitsrohre aus verschiedenen Materialien
  • Schnellverschlüsse für wassergekühlte Flansche
  • Kühlstation für geschlossenen Wasserkreislauf
  • Sichtfenster zur Beobachtung der Charge bei Einsatz von gasdichten Flanschen

Vakuumbetrieb

  • Vakuumpaket zum Evakuieren des Arbeitsrohres, bestehend aus Zwischenstück für den Gasauslass, Kugelhahn, Manometer, manuell zu bedienende Drehschieber-Vakuumpumpe mittels Edelstahlwellschlauch am Gasauslass angeschlossen, max. erreichbarer Enddruck im Arbeitsrohr je nach Pumpentyp
  • Pumpen für einen max. Enddruck von bis zu 10-5 mbar (Modelle RSRB/RSRC bis zu 10-2 mbar) auf Anfrage
  • Die Festigkeitsabnahme des Arbeitsrohres bei hohen Temperaturen begrenzt die maximale Einsatztemperatur unter Vakuum
 

RHTH 120-600/18 mit Begasungspaket 4 für den Betrieb mit Wasserstoff

Wassergekühlte Endflansche mit Schnellverschlüssen als Zusatzausstattung

Begasungspaket 4 für Wasserstoffanwendungen, vollautomatischer, unbeaufsichtigter Betrieb

Durch die Ausstattung des Rohrofens mit dem Begasungspaket 4 ist der Betrieb unter Wasserstoffatmosphäre möglich. Beim Wasserstoffbetrieb wird ein Sicherheitsüberdruck im Arbeitsrohr von ca. 30 mbar sicher gestellt. Überschüssiger Wasserstoff wird in einer Abgasfackel abgebrannt. Durch Einsatz von erweiterter Sicherheitslogik mit integriertem Stickstoff-Notspülbehälter kann die Anlage für den vollautomatischen, unbeaufsichtigten Betrieb genutzt werden. Ausgestattet mit Sicherheits-SPS-Steuerung werden Vorspülen, Wasserstoffeinleitung, Betrieb, Fehlerüberwachung und Spülen am Prozessende automatisch ausgeführt. Im Fehlerfall wird das Rohr sofort mit Stickstoff gespült und die Anlage automatisch in einen sicheren Zustand versetzt.

  • Erhältlich für Rohröfen der Baureihen RSH, RSV, RSRC, RHTH und RHTV
  • Sicherheitstechnik zum Betrieb mit brennbaren Gasen einschließlich der Überwachung der Fackelfunktion und des Überdrucks
  • Erweiterte Sicherheitssteuerung mit Notspülung des Rohres im Fehlerfall
  • Notspülbehälter
  • Steuerung über Sicherheits-SPS mit Touchpanel zur Dateneingabe
  • Abgasfackel
  • Druckschalter zur Überwachung des Sicherheitsüberdrucks
  • Begasungssystem für H2 und N2. Die Mengeneinstellung erfolgt von Hand (Kundenseitig ist eine H2-Versorgung mit 1 bar, eine N2-Versorgung mit 10 bar, eine Luft-Versorgung mit 6-8 bar und eine Propan-Versorgung mit 300 mbar bereitzustellen)
  • Weitere Ausstattung je nach Ofentyp siehe Begasungspaket 2

Zusatzausstattung

  • Erweiterung des Begasungssystems um weitere, nicht brennbare Gasarten
  • Betrieb mit anderen brennbaren Gasen auf Anfrage
  • Flaschendruckminderer für Begasung über Gasflaschen
  • Kühlstation für geschlossenen Kühlwasserkreislauf
  • Vakuumpakete (bei Wasserstoffbetrieb nur zur Vorevakuierung nutzbar)
  • Begasung über programmabhängig steuerbare Mass-Flow-Controller
 

Vakuumpumpen

Vakuumpumpstand für Betrieb bis 10‑5 mbar

Ofenunabhängiges Druckmessgerät für einen Druckbereich von 10-3 mbar oder 10-9 mbar

Je nach Enddruck stehen unterschiedliche Pumpen zur Verfügung

  • Einstufige Drehschieberpumpe für einen erreichbaren Enddruck von ca. 20 mbar.
  • Zweistufige Drehschieberpumpe für einen erreichbaren Enddruck von ca. 10-2 mbar.
  • Turbomolekularpumpstand (Membranpumpe mit nachgeschalteter Turbomolekularpumpe) für einen erreichbaren Enddruck bis 10-5 mbar.
  • Ofenunabhängiges Druckmessgerät für einen Druckbereich von 10-3 mbar oder 10-9 mbar als Zusatzausstattung
Hinweise:

Zum Schutz der Vakuumpumpe ist nur die Kaltevakuierung zulässig.

 

Regelungsalternativen für Rohröfen

Dreizonige Ofenraumregelung

Ofenraumregelung

Chargenregelung

Thermoelement für eine Chargenregelung im Ofen RHTH 120/600/18

Sinterfahrt unter Wasserstoff in einem Rohrofen der Baureihe RHTH

Dreizonige Ofenraumregelung

Die Temperaturmessung erfolgt durch ein mittig und zwei seitlich positionierte Thermoelemente außerhalb des Arbeitsrohres. Die seitlichen Zonen werden mit einem Sollwert-Offset gegenüber der mittleren Zone geregelt. So kann der Wärmeverlust an den Rohrenden ausgeglichen werden, um eine verlängerte Zone konstanter Temperatur (+/- 5 K) zu erreichen.

Ofenraumregelung 
mit Temperaturmessung im Ofenraum außerhalb des Arbeitsrohres.

  • Vorteile: Thermoelement vor Beschädigung und aggressivem Gut geschützt, sehr gleichmäßige Regelung, preisgünstig
  • Nachteil: Temperaturdifferenz zwischen angezeigter Temperatur am Controller und Rohrinneren

Erweiterungspaket für Ofenraumregelung

  • mit zusätzlicher Temperaturmessung im Arbeitsrohr und Anzeige der Temperatur

Chargenregelung 
mit Temperaturmessung sowohl im Ofenraum außerhalb des Arbeitsrohres als auch im Rohr bzw. an der Charge.

  • Vorteile: Sehr genaue und schnelle Ausregelung
  • Nachteil: Kosten
Vergleich Ofenraumregelung/Chargenregelung

Ofenraumregelung

Nur die Ofenraumtemperatur wird gemessen und ausgeregelt. Zum Vermeiden von Überschwingern erfolgt die Regelung langsam. Da die Chargentemperatur hierbei nicht gemessen und ausgeregelt wird, weicht diese von der Ofenraumtemperatur um einige Grad ab.

Chargenregelung

Bei eingeschalteter Chargenregelung wird sowohl die Chargentemperatur als auch die Ofenraumtemperatur geregelt. Mithilfe unterschiedlicher Parameter können die Aufheiz- und Kühlprozesse individuell angepasst werden. Dadurch wird eine wesentlich genauere Temperaturregelung an der Charge erreicht.