Thermprozesstechnik

Begasungskästen für Modelle N 7 - N 641

Kasten mit Gasanschluss N 11 mit Begasungskasten

Beschickungswagen mit Begasungskasten und Ofen

Arbeiten mit Begasungskästen für Schutzgasatmosphäre

Für Wärmebehandlungen unter Schutzgas sind diese Härtekästen mit Schutzgaseinlass und -auslass ausgestattet. Ein Kasten mit Begasung bietet sich dann an, wenn größere Werkstücke definiert wärmebehandelt werden müssen. Gern führen wir Versuche in unserem Technikum für Sie durch. Bis zu dem Ofenmodell N 61/H mit Türöffnung nach unten erfolgt die Durchführung der Gasverrohrung durch den oberen Bereich des Türkragens, bei größeren Öfen mit Türöffnung nach oben, erfolgt die Zuleitung durch den unteren Türkragen. Über das Schutzgasrohr wird der Kasten mit Schutzgasen wie Argon, Stickstoff oder Formiergas 95/5 beaufschlagt. Eine Zusammensetzung aus 95 % Stickstoff und 5 % Wasserstoff erbringt beste Ergebnisse. Für die Begasung stehen manuelle und automatische Begasungssysteme zur Verfügung. Weitere Details zu einsetzbaren Schutzgasen und lieferbaren manuellen und automatischen Begasungssystemen finden Sie auf den Seiten 15-16. Nach Beschickung des Kastens wird dieser verschlossen und außerhalb des Ofens vorgespült. Anschließend wird der Kasten in den vorgewärmten Ofen gestellt. Die Gasmenge kann auf Prozessspülmenge reduziert werden. Nach der Wärmebehandlung wird der Kasten aus dem Ofen gezogen, die Charge aus dem Kasten genommen und in das Abschreckmedium gegeben. Der kurze Kontakt mit Umgebungsluft beim Herausnehmen der meisten Stähle hat keinen Einfluss auf die Oberflächenoxidation der Werkstücke. Es empfiehlt sich Teile mit Bindedraht (Seite 22) zu versehen, um ein einfaches Greifen mit einer Zange (Seite 22) zu ermöglichen. Zur Messung der Temperatur im Kasten ist ein Mantelthermoelement Typ K, zum Anschluss an ein digitales Anzeigegerät oder an einen Temperaturschreiber empfehlenswert (Seite16). Der Kasten kann im geschlossenen Zustand auf einem Kühltisch (Seite 20) heruntergekühlt werden. Es ist darauf zu achten, dass bei dieser Anwendung der Schutzgasdurchfluss erhöht wird.

  • Tmax 1100 °C
  • Gaskasten mit Deckel, Schutzgaseinlass und -auslass durch den oberen Ofenkragen und Dichtungsprofil. Gas-anschluss inkl. Schnellkupplung mit 3/8“ Schlauchanschluss
  • Abdichtung des Deckels mit keramischer Faser, alternativ kann auch ein Isoliermittel auf keramischer Basis eingesetzt werden
  • Ab Modell N 81 Gasverrohrung durch den unteren Ofenkragen
  • Bis N 17/HR Lieferung inkl. Manipuliergabel
  • Wärmebeständiger Werkstoff 1.4841 (DIN)
  • Chargenthermoelement Typ K

Zusatzausstattung

  • Ab N 31/H ist ein Chargierwagen empfehlenswert
  • Digitale Temperaturanzeige
  • Begasungssysteme
Art.-Nr.OfenInnenabmessungen in mmAußenabmessungen in mmVorspül-/KühlrateProzessspülrate
  bthBTHL/minL/min
631000382N 7, N 7/H1141647715020010215 - 205 - 8
631000383N 7/H1741949721023011015 - 20 5 - 8
631000384N 11, N 11/R17424410721028013215 - 20 5 - 8
631000385N 11/H, N 11/HR19429410723033013215 - 205 - 8
631000386N 17, N 17/R17439410721043013215 - 20 5 - 8
631000387N 17/H, N 17/HR19444410723048013215 - 205 - 8
631000398N 31, N 31/H29429414733033017220 - 25 10 - 15
631000388N 21, N 41, N 41/H19429414723033017220 - 25 10 - 15
631000389N 41, N 41/H24434417728038020020 - 25 10 - 15
631000390N 41, N 41/H29439419733043022220 - 25 10 - 15
631000391N 61, N 61/H27449419731053022220 - 2510 - 15
631000392N 8139449419743053022220 - 25 10 - 15
631000393N 16145655625049659635520 - 25 10 - 15
631000607N 32147285021258196033020 - 2510 - 15
631000608N 6417221050312860116045620 - 25 10 - 15
Größere Kästen und Sondermaße auf Anfrage
Art.-Nr. 601603960, 1 Satz Faserdichtschnur, bestehend aus 5 Streifen à 610 mm