Erfolgreiche Messen: ACHEMA (Frankfurt), Le Bourget (Paris), GIFA (Düsseldorf); Vorstellung der neuen Produktsortimente

ACHEMA

NABERTHERM hat auf der weltgrößten Labormesse ACHEMA in Frankfurt erstmalig das neue Sortiment an Laboröfen vorgestellt. Neben dem ansprechenden Design zeichnen sich die verschiedenen Ofenfamilien auch durch richtungsweisende, technische Innovationen aus.

Als Messehighlight wurde die neue Controller-Generation erstmalig einem breiteren Publikum präsentiert. Sie überzeugt durch eine einfache Bedienung, moderne Dokumentationsmöglichkeiten, die mehrsprachige Anzeige und viele weitere technische Highlights.

Weitere Informationen finden Sie in unserem Katalog Labor.

 

Le Bourget

Ein Schwerpunkt der Messe war in diesem Jahr der Bereich „Additive Manufacturing“ als Fertigungsverfahren für Kleinserienbauteile in der Luftfahrt. Nabertherm stellte unter anderem die modernen Möglichkeiten für das Spannungsarmglühen oder Aushärten von gedruckten Bauteilen aus Kunststoff, Aluminium, Titan oder Stahl vor.

Neben Kammertrocknern können für bestimmte Anwendungen als kostengünstige Alternative die Prozesse z.B. unter Argon oder Stickstoff in einfachen Begasungskästen statt in gasdichten Retortenöfen durchgeführt werden. Selbstverständlich bietet Nabertherm auch technologisch anspruchsvolle Ofenanlagen zum Arbeiten unter Schutz- oder Reaktionsgasen bzw. im Vakuum an.

Die Öfen können ebenfalls, wie viele andere Öfen aus dem Produktsortiment, nach der Pyrometrienorm AMS 2750E ausgeführt werden und sind daher auch für Luftfahrtkunden, mit den hohen Anforderungen nach einer sicheren Prozessüberwachung und Dokumentation, einsetzbar.

Weitere Informationen finden Sie in unserem Katalog Thermprozesstechnik.

 

GIFA

Neben dem breiten Programm an Öfen zum Schmelzen, Entkernen, für die Wärmebehandlung von Metallen und zum Trocknen hat Nabertherm auf dieser Messe erstmalig die Modellreihe NBCL vorgestellt.

Die Kammeröfen der Baureihe NBCL werden für das thermische Reinigen von Bauteilen eingesetzt. Beispiele sind die thermische Reinigung von elektrischen Motoren, lackierten Oberflächen von Stahlteilen, Düsen von Kunststoff-Spritzgussmaschinen oder das Entkernen von Gussteilen. Die Öfen sind gasbeheizt und verfügen über eine integrierte thermische Nachverbrennung, die ebenfalls gasbeheizt ist. Durch die voreingestellte sauerstoffarme bzw. reduzierende Atmosphäre im Ofen wird eine lokale Selbstentzündung am Werkstück wirkungsvoll vermieden, um Beschädigungen auf Grund von Übertemperatur zu verhindern. Die entstehenden Abgase werden aus dem Ofenraum in die Thermische Nachverbrennung geleitet, wo sie nachverbrannt werden. Je nach Art der Abgase ist eine rückstandsfreie Umsetzung möglich.

Weitere Informationen finden Sie in unseren Katalog Gießerei.